Zum Inhalt springen

Header

Audio
Börsenwert von Apple steigt ins Unermessliche
Aus HeuteMorgen vom 20.08.2020.
abspielen. Laufzeit 01:30 Minuten.
Inhalt

Trotz Coronakrise Apple ist das wertvollste Unternehmen der Welt

  • Der Technologiekonzern Apple hat an der Börse einen Wert von zwei Billionen Dollar erreicht.
  • Es ist nicht das erste Mal, dass Apple Geschichte schreibt.

Zwei Billionen US-Dollar – oder 2000 Milliarden: Diesen Börsenwert hat Apple im Verlauf des Aktienhandels am Mittwoch erreicht. Das ist Rekord. Einzig der saudische Ölkonzern Saudi-Aramco spielte zeitweise schon mal in dieser Grössenordnung.

Und es ist nicht das erste Mal, dass Apple Geschichte schreibt. Vor zwei Jahren knackte der US-Technologiekonzern als erstes US-Unternehmen die Marke von einer Billion US-Dollar. Seither hat sich dieser Börsenwert in gerade mal zwei Jahren also verdoppelt.

iPhones sind immer noch beliebt

Man könnte fast meinen, die Coronakrise gehe an Apple spurlos vorbei. Ganz so ist es nicht: Auch die Apple-Aktie brach im Frühling zu Beginn der Pandemie deutlich ein. Doch seit April zeigt die Richtung des Aktienkurses wieder steil nach oben, seit Juni sind die Corona-Verluste ausgemerzt. Und jetzt kletterte der Börsenwert also erstmals auf über 2000 Milliarden US-Dollar.

Apple kommen dabei zwei Dinge zugute: Zum einen verkaufen sich iPhones und andere Tech-Produkte des Konzerns weiterhin gut. Zum anderen konnte die Aktie aber auch vom allgemeinen Aufschwung an den Börsen profitieren.

Techonolgiebranche legt stark zu

Dabei können die Aktien von US-Technologiekonzernen stärker zulegen als die Titel aus anderen Branchen. Das zeigt sich neben Apple beispielsweise auch bei Microsoft oder Amazon.

Tech-Konzerne gehören zu den Krisengewinnern. Das dürfte mit den Lockdown-Massnahmen und dem damit verbreitet eingesetzten Homeoffice zusammenhängen. So manch ein Unternehmen und so manch ein Homeoffice-Arbeitender hat in dieser Zeit wohl sein technisches Equipment aufgerüstet – zur Freude von Unternehmen wie Apple und Microsoft.

Der Onlinehändler Amazon hingegen profitierte davon, dass wegen zeitweise geschlossener Läden die Leute vermehrt im Internet einkauften.

Video
Aus dem Archiv: Tech-Konzerne haben Corona gut überstanden
Aus Tagesschau vom 31.07.2020.
abspielen

SRF 4 News, 20.08.2020, 6 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Sascha Ehring  (MountainmanSG)
    Jetzt die Top 5 um einige Milliarden erleichtern und der Hunger und Umweltschutz ist bezahlt.
  • Kommentar von René Baron  (René Baron)
    Apple ist die SVP unter den Technologiekonzernen: einfache Formeln für ein einfaches Volk welches mit echter Technologie und Digitalisierung überfordert wäre :-)
    1. Antwort von Esther Jordi  (EstherJ.)
      Nur so nebenbei: Apple liefert z. B. während mehrerer Jahre (in der Regel fünf Jahre) Softwarupdates für iPhones und iPads. Bei Androidgeräten ist nach spätestens drei Jahren Ende der Fahnenstange. Aber um mir dabei etwas zu denken, bin ich zu blöd bzw. überfordert.
    2. Antwort von René Baron  (René Baron)
      @Jordi: Stimmt: Apple braucht fünf Jahre bis das Ganze mal rund ist ;-). Ich bevorzuge ein Gerät das von Anfang an stabil läuft.
      Blöd auch, dass das Teil spätestens nach 4 Jahren entweder nicht mehr mit den neusten OS kompatibel ist oder so lahm, dass es ersetzt werden muss weil man es nicht aufrüsten kann. Zudem habe ich 500$ ausgegeben für Apps die auf den neuen OS nicht mehr laufen.
      Ausserdem: Apple ist weit mehr als "nur" i-Dingser :-) und nutzt ihr Monopol um Entwickler abzuzocken.
    3. Antwort von Esther Jordi  (EstherJ.)
      @ René Baron
      "Stimmt: Apple braucht fünf Jahre bis das Ganze mal rund ist ;-)."
      Windows 10 gibt es seit fünf Jahren, und das Ganze wird immer unrunder, inkl. Abzocke von Entwicklern. Das wird in 10 Jahren noch nicht rund sein, weil alles, was nach rund aussieht, mit dem nächsten Update gleich wieder eckig, sprich unbrauchbar, gemacht wird. Ist halt so bei grossen Softwarefirmen. Schliesslich müssen sie ja irgendwie überleben. ;-)
    4. Antwort von René Baron  (René Baron)
      Liebe Frau Jordi,
      Es gibt kein Windows für Smartphones (mehr). Mit Windows 10 wurde nichts unbrauchbar und wenn, dann halt auch nur für User welche nicht selber programmieren können.
      Ich habe mir unter Linux und Windows über die Jahre meine eigene Umgebung und Tools gestaltet die stabil, effizient und unverändert über die letzten 15 Jahre in tollen Projekten von grossem Nutzen waren. Sowas kann man mit Apple vergessen. Da ist man gezwungen alles so zu nehmen, wie es aus der Schachtel kommt.
  • Kommentar von Danny Kinda  (Kinda)
    Ich habe, als das iPhone 2007 vorgestellt wurde, bei einem Elektronik online Handler gearbeitet der heute hauptsächlich der Migros gehört. Damals wurde ich ausgelacht weil ich Mac User war. Ich habe damals dem Technik-Chef im Scherz noch gesagt das Apple einst die Welt beherrschen würde. So falsch lag ich damals also gar nicht.
    1. Antwort von René Baron  (René Baron)
      Die Welt beherrschen? Echt?
      Ich behaupte man könnte jedes Apple Geräte abstellen, und die Welt würde sich weiter drehen wie bisher. Denn alles wirklich Wichtige wie AKWs, Bahnen, Fliegerei, Satelliten, Regierungen, Maschinen etc. laufen Gott sei Dank nicht mit der auf am unteren Ende der Intelligenz sich auf Massenkonsum nivellierenden One-Button-Tech für Möchtegerns die mit jedem Button mehr überfordert wären.
      Apple "beherrscht" die Menschen höchstens so, wie Drogen die Welt beherrschen.