Zum Inhalt springen
Inhalt

Um 0,25 Prozentpunkte US-Notenbank hebt Leitzins an

Yellen.
Legende: Die Erhöhung des Leitzinses dürfte Janet Yellens letzter grosser Entscheid als Fed-Chefin gewesen sein. Keystone
  • Die US-Notenbank Fed hat ihren Leitzins um 0,25 Punkte auf eine Spanne von 1,25 bis 1,50 Prozent erhöht.
  • Damit steigt der Zins, zu dem sich Banken gegenseitig kurzfristige Kredite geben zum dritten Mal in diesem Jahr.
  • Finanzmarktexperten haben mit dieser Entscheidung gerechnet.

Die erstarkte amerikanische Wirtschaft zwingt die Notenbank zum geldpolitischen Handeln: Die Leitzinsen steigen weiter. Es wird zudem damit gerechnet, dass die US-Notenbank die Politik steigender Leitzinsen auch im kommenden Jahr weiterführt. «Momentan lauten die Schätzungen auf drei Zinserhöhungen im Jahr 2018. Wobei das natürlich nicht in Stein gemeisselt ist», sagt SRF-Börsenexperte Jens Korte. «Sollten wir nächstes Jahr eine Zinserhöhung um ein Prozent sehen, würde das bedeuten, dass die Zinslast des amerikanischen Finanzministeriums um 200 Milliarden Dollar anschwillt.»

Yellen tritt ab

Legende: Video Yellens letzter grosser Auftritt abspielen. Laufzeit 01:48 Minuten.
Aus Tagesschau vom 13.12.2017.

Die Erhöhung des Leitzinses dürfte die letzte grosse Entscheidung von Fed-Chefin Janet Yellen gewesen sein. Yellen tritt Anfang Februar ab. Wie sieht ihre Bilanz aus? «Sie hat die amerikanische Notenbank in einer extrem schwierigen Phase übernommen», so Korte. «Grundsätzlich hat sie vor allem bei der Kommunikation relativ viel geleistet. Sie hat sehr klar kommuniziert, was sie und ihre Kollegen letztendlich planen.» Auf der anderen Seite sei es ihr aber nicht wirklich gelungen, aus dieser sehr ungewöhnlichen, sehr expansiven Geldpolitik herauszukommen, so Korte. Das zeigen die nach wie vor riesigen Wertpapier-Bestände von 4,5 Billionen Dollar in der Bilanz der US-Notenbank.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.