Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

«Nid glich!» Was ist dein Beitrag zur Gleichstellung?

Für die Gleichstellung der Geschlechter zählt jeder Beitrag. Mit der Aktion «Nid glich!» zeigt SRF 3 zum 50. Jubiläum des Frauenstimmrechts in der Schweiz, was bereits getan wird und was noch zu tun ist. Was ist dein Beitrag zur Gleichstellung?

Egal, ob scheinbar klein oder extrem gross: Für die Gleichstellung der Geschlechter zählt jeder Beitrag. Zum Beispiel jener einer Mutter, die aus dem Feuerwehrmann im Kinderbuch eine Feuerwehrfrau macht; jener des Partners, der die Hausarbeit erledigt; oder jener der Studentin, die sich für den Feminismus einsetzt. Im Rahmen der SRF 3-Aktion «Nid glich!» möchten wir hören, was euer Beitrag zur Gleichstellung ist.

SRF 3 «Nid glich!»: Mein Beitrag zur Gleichstellung

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen
50 Jahre Frauenstimmrecht
Legende: SRF

Zum 50. Juibläum des Frauenstimmrechts in der Schweiz thematisiert SRF 3 die kleinen und grossen Beiträge, die wir alle jeden Tag für die Gleichstellung der Geschlechter leisten. Sei es jener der Chefin, die sich für Lohngleichheit einsetzt; des Eishockeyclubs, der sich für die Frauenförderung stark macht, oder die Eltern, die gleichberechtigt die Erziehung der Kinder übernehmen. Was ist dein Beitrag? Schreib uns, was du im Alltag für die Gleichstellung machst. Wir sind gespannt!

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Francis Waeber  (Francis Waeber)
    Nach wie vor ein Ärgernis, dass "Gleichstellung" mit "Fraueninteressen" gleichgesetzt wird. (gestern Abend im Info 3). Mein Beitrag: ich bin an einem Buchprojekt beteiligt welche sich - wenn auch nur am Rand - mit Diskriminierung, begangen durch Frauen, welche Führungspositionen nachweislich durch Quoten, Vetterliwirtschaft und Genderfetischismus, statt durch Qualifikation, Fähigkeiten und harter Arbeit erreicht haben. Als einer der direkt betroffenen, weiss ich genau wovon ich spreche.... ;-))
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von Francis Waeber  (Francis Waeber)
      (LOL) ich meinte natürlich "sich mit Diskriminierung BEFASST,....". Ich sollte nicht ohne Brille schreiben..... ;-))
  • Kommentar von Denise Casagrande  (begulide)
    2021 - "Gleichstellung von Frau und Mann in der Schweiz" einerseits! Andererseits eine weitere Abstimmung über die diskriminierende "Verhüllung" von - ausschliesslich -Frauen aus - angeblich - religiösen Gründen und das in der SCHWEIZ!? Soviel "Wischiwaschi" betreffend "Gleichstellung von Frau und Mann" in der SCHWEIZ !?
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten