Streckwürste: Wenn Not erfinderisch macht

Früher wurden Würste aufgrund von Fleischmangel mit Kabis, Kartoffeln oder Brot gestreckt. Heute sind Streckwürste wie die «Saucisse aux choux» beliebte Spezialitäten. 

Streckwürste.
Bildlegende: Streckwürste entstanden aus der Not. Heute gelten sie als Delikatesse. Betty Bossi

Gehören Sie auch zu den Liebhabern und Liebhaberinnen von «Saucisse aux choux», Bündner Kartoffelwurst oder Appenzeller Krautwurst? Diese so genannten Streckwürste haben eine lange Tradition.

Gestreckte Würste waren verboten

Vom Anfang bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts waren sie allerdings verboten. Die Zugabe von «nicht fleischlichen Bestandteilen» zur Wurst war nicht erlaubt. Mittlerweile lassen aber Sonderbewilligungen und klare Deklarationspflichten solche Bestandteile in Würsten wieder zu.

Moderation: Michael Brunner, Redaktion: Claudia Boutellier