Welche Getränke passen zum «à point»-Weihnachtsmenü?

Zu einem festlichen Essen gehören auch passende Getränke. Und das sind in erster Linie Weine. Das sind unsere Empfehlungen für das dreigängige «à point»-Weihnachtsmenü.

Mit Wein anstossen.
Bildlegende: Die passenden Weine vervollkommnen das Weihnachtsmenü. colourbox

Flädlisuppe: Weisswein oder Sherry

Ein eleganter, trockener, fruchtiger, nicht in Barriques ausgebauter Weisswein wie zum Beispiel: Weissburgunder, Savagnin aus dem französischen Jura, Chasselas (aus verschiedenen Anbaugebieten in der Schweiz), trockener Riesling aus Deutschland, dem Elsass oder Österreich. Gut passen würde natürlich auch ein guter, trockener Schaumwein oder ein trockener Sherry.

Roastbeef: Roter Bordeaux, Rioja oder Merlot

Dieses Gericht verlangt nach einem kräftigen, gut strukturierten Rotwein. Gut passen kräftige, nicht zu junge Rotweine, bei denen die Gerbstoffe durch die Lagerung weich geworden und gut integriert sind: Bordeaux-Gewächse aus verschiedenen Appellationen, Weine aus dem französischen Rhonetal (Hermitage, Châteuneuf-du-Pape, Gigondas etc.), Brunello di Montalcino oder Vino Nobile di Montepulciano (Toskana), Aglianico del Vulture (Basilicata), Rotweine aus Spanien (Rioja, Ribera del Duero) und Portugal sowie aus der Schweiz Merlot aus dem Tessin sowie Syrah und Cornalin aus dem Wallis.

Christmas Cake: Moscato oder Süssweinklassiker

Der servierte Wein sollte gleich süss oder noch süsser sind als das Dessert. Wers gerne prickelnd und süffig mag: Moscato d'Asti. Geeignet sind auch alle bekannten Süssweinklassiker: Sauternes oder Barsac aus Frankreich, die herrlichen Grains-Nobles-Süssweine aus dem Wallis und als Geheimtipp die grossartigen Commandaria-Weine aus Zypern.

Moderation: Sandra Schiess, Redaktion: Rudolf Trefzer