Hip Hop bis Hardcore: 15 handgepflückte Beats, die einschlagen

Dicker Sub-Bass, knallende Breaks und eine Handvoll MCs. Mehr brauchen wir nicht, um ins Wochenende durchzustarten.

Bildlegende: SRF

Wir verlassen die Electrosphären und drehen den Sub nach oben. Heute ist Favoritenrunde – persönlicher Auslauf für die Redaktion, sozusagen. Und die hat sich ausgetobt: Host Benj präsentiert euch die süssesten Früchte der Arbeit.

Dass die britische Klubmusik einen ganz besonderen (und ganz besoners grossen) Platz in unseren Herzen einnimmt, dürfte mittlerweile kein Geheimnis mehr sein. Vom Hardcore und Jungle der 90er bis zu modernen Bassexkursionen: Die Soundsystemkultur hat uns in all ihren Facetten begleitet.

Ebenso klar: Ohne den Einfluss der karibischen Inseln hätts im vereinigten Königreich nicht zur Explosion der Klubmusik gereicht. Die erwähnte Soundsystem-Kultur wurde von der vornehmlich jamaikanischen Gemeinde gepflegt und propagiert, bis auch der letzte Landbub merkte, dass dicke Bässe und «toastende» MCs eine unvergleichbare Energie verströmen.

Was Dub und Dancehall in den 70ern in Bewegung setzten, wurde im Laufe der Dekaden verarbeitet und rekontextualisiert. Heute finden wir diese Wurzeln fast überall: Im Hip Hop, im Grime – der dezidiert klubtauglichen Antwort auf Rap – und im DrumnBass. Wer auf Play drückt, bekommt 60 Minuten davon fadengrad aufs Trommelfell. Und wenn das nicht ausreicht, gibts die ganze Freshness auch in voller Länge via Spotify-Playlist.

Tracklist:

  • 9TRANE & Dread MC «Trippy»
  • Dom 877 & Killa P «Naughty»
  • Tessela «Hackney Parrot»
  • Jakwob «Ghost Optics»
  • Opus «Corker»
  • Commodo feat. Rocks FOE «1001»
  • Sango & VHOOR «Ritmo Novo»
  • Travis Scott «Sicko Mode» (Baile Flip)
  • Jimmy Pé «Hudson River»
  • Lewis James «Turbo»
  • Ivy Lab & Two Fingers «Orange»
  • Coco Bryce «Wish We Didn't»
  • Coleco «Sentinel»
  • Max Cooper / Kimyan Law «Trust» (Kimyan Law Remix)
  • Djrum «Blue Violet»

Autor/in: Nicolas Rechsteiner, Moderation: Benjamin Ramsauer, Redaktion: Benjamin Ramsauer, Nicolas Rechsteiner, Johannes Kaiser