Dick Marty: «Mein Gewissen ist ein strenger Richter»

Er war Staatsanwalt, Ständerat, Sonderbeauftragter des Europarats. Dick Marty hat in den 1980er-Jahren die Libanon-Connection gesprengt und stand damit am Anfang der Affäre Kopp. Er jagte die Mafia und hat sich mit der CIA angelegt. Was treibt den heute 70-Jährigen an? Die Gerechtigkeit?

Dick Marty
Bildlegende: Dick Marty

Seine beruflichen Wechsel hätten immer mit einem unerwarteten Anruf spätabends oder am Wochenende begonnen, sagt er. Und immer musste er sich schnell entscheiden. Das klingt nicht nach Karriereplanung.

Wenn man seinen beruflichen Werdegang studiert, kriegt man allerdings den Eindruck, da sei einer in einer Mission unterwegs, im ständigen Kampf für Gerechtigkeit. Ob CIA-Geheimgefängnisse in Europa oder Menschenrechtsverletzungen im Kosovo. Ob Folter, Geldwäscherei oder Doping. Dick Marty ermittelt und klagt an. Im Gespräch mit Tom Gisler erklärt uns Dick Marty was ihm so gefällt am steten Kampf als David gegen Goliaths.

Moderation: Tom Gisler, Redaktion: Tom Gisler