Manie – Ein Leben auf der Überholspur

Die Ideen sprudeln, die Energie scheint unendlich und das Auftreten ist oftmals charismatisch. Menschen in einem manischen Zustand passen gut in unsere Leistungsgesellschaft. Manie gilt als kreative Krankheit. Aber auch als schwerwiegende psychische Störung. Je höher das Hoch, desto tiefer der Fall.

In manischen Phasen trug Manuel unbewusst oft das T-Shirt mit der Aufschrift «Mad».
Bildlegende: In manischen Phasen trug Manuel unbewusst oft das T-Shirt mit der Aufschrift «Mad». SRF/Montage

Im «Input» erzählen ein 32-jähriger Softwareentwickler und eine 50-jährige Kommunikationsfachfrau über das Leben mit einer bipolaren Störung.

«Es gibt Momente, da fühle ich mich wie ein Jongleur mit zwölf Bällen in der Luft, sieben Hobbies, drei Projekten und zwanzig Freunden. Irgendwann wird mir alles zuviel. Alles zerfällt und die nächste depressive Phase kommt.»

Ein Leben, das in Knallfarben leuchtet bis es knallt.

Autor/in: Sabine Meyer, Moderation: Michael Zezzi