Zum Inhalt springen

Header

Audio
Spraydosen im Hauskehricht können gefährlich werden
Aus Espresso vom 07.03.2022.
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 49 Sekunden.
Inhalt

«Schlauer i d’Wuche» Wohin mit den leeren Spraydosen?

Egal was drauf steht: Spraydosen gehören in den Sonderabfall. Ob mit oder ohne Gefahrenzeichen.

Eine Hörerin des SRF-Konsumentenmagazins «Espresso» hat die leeren Spraydosen gesammelt und sich dann gefragt, wo sie diese eigentlich entsorgen soll. Bei Recycling-Höfen erhielt sie unterschiedliche Auskünfte: Sie soll die Dosen doch zur Verkaufsstelle zurückbringen. Oder: Sie soll die Spraydosen bei der Sonderabfall-Sammelstelle ihrer Gemeinde abgeben. Was ist richtig?
Sofern die Spraydosen am Ende alle beim Sonderabfall landen und entsprechend entsorgt werden, sind beide Auskünfte richtig. Die Dachorganisation alles Recycling-Organisationen in der Schweiz, Swiss Recycling, empfiehlt nämlich dringend: Alle leeren Spraydosen gehören in den Sonderabfall.

Explosive Spraydose: Leer ist eben nicht immer ganz leer

Chris Rüegg, Umwelt-Ingenieur bei Swiss Recycling, sagt es klipp und klar: «Egal, ob mit oder ohne Gefahrensymbol, betrachte die Spraydose als Sonderabfall und entsorge sie entsprechend den Sonderabfalls-Regelungen der Gemeinde!» Auch wenn eine Spraydose vermeintlich leer sei, könne man nie davon ausgehen, dass sie wirklich vollständig leer sei.

Egal, ob mit oder ohne Gefahrensymbol, betrachte die Spraydose als Sonderabfall und entsorge sie entsprechend den Sonderabfalls-Regelungen der Gemeinde!
Autor: Chris Rüegg Umwelt-Ingenieur bei Swiss Recycling

Kleine Reste von Treibgas in den Dosen könnten in den Recycling-Höfen, bei der Metallsammlung, oder auch im Kehrichtfahrzeug zur Gefahr werden: «Durch den Druck des austretenden Gases kann eine solche Spraydose durch die Luft fliegen und zur Gefahr werden», warnt Rüegg.

Verwirrung durch Symbole und anderweitige Empfehlungen von Gemeinden

Leider kommt es immer wieder zur Verwirrung bei der Frage, wie man Spraydosen richtig entsorgt. Einerseits hat das mit Logos zu tun, die in der EU gültig sind, nicht aber in der Schweiz. Andererseits empfehlen Gemeinden teilweise, leere Spraydosen in der Metallsammlung zu entsorgen – entgegen der Empfehlung von Swiss Recycling.

Durch den Druck des austretenden Gases kann eine solche Spraydose durch die Luft fliegen und zur Gefahr werden
Autor: Chris Rüegg Umwelt-Ingenieur bei Swiss Recycling

Ebenso ist beispielsweise auf Rahmdosen von Grossverteilern das Abfallsack-Symbol abgebildet. Angesprochen auf die Gefahr für Mitarbeitende auf den Kehrichtfahrzeugen hat ein Grossverteiler gegenüber «Espresso» versprochen, das Problem mit Swiss Recycling anzuschauen.

«Espresso Aha!»

Box aufklappen Box zuklappen
«Espresso Aha!»

Jeden Montag beantworten wir in der Rubrik «Espresso Aha!» eine Frage aus dem Publikum. Haben auch Sie eine? Senden Sie sie uns!

Gebühren auf leere Spraydosen?

Anders als bei Elektrogeräten, wo bereits beim Kauf eine vorgezogene Entsorgungsgebühr dabei ist, muss für die Entsorgung von Sonderabfall mit einer Gebühr gerechnet werden. Je nach Gemeinde, je nach privatem Recyclinghof ist sie unterschiedlich hoch. Chris Rüegg von Swiss Recycling: «Der Mensch, der Sonderabfall entgegennimmt, muss entsprechend ausgebildet sein. Er muss wissen, wie den Abfall triagieren, wie zwischenlagern. Dazu kommen auch bauliche Massnahmen – und das sind alles Kosten.»

Espresso, 07.03.22, 08:13 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen