Günstige Smartphones im Test: Es hapert an der Sicherheit

Ein aktueller Test zeigt: Wer seine Ansprüche nicht zu hoch steckt, bekommt bereits ab 240 Franken ein gutes Modell. In Sachen Leistung liegen die 25 getesteten Günstig-Handys nahe beieinander. Allerdings lässt die Sicherheit bei den Modellen fürs kleine Portemonnaie zu Wünschen übrig.

Frau hält Huawei-Smartphone in ihrer Hand. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Huawei ist nach wie vor im Kommen: Zwei Geräte landen unter den besten fünf. Keystone

Ein Smartphone ohne aussergewöhnliches Design, ohne Super-Kamera, ohne Fingerabdruck-Erkennung, kurz: ohne grossen Schnickschnack. Wenn das für Sie kein Drama ist, dann kommt bestimmt eines der 25 Smartphones in Frage, die «Que Choisir» getestet hat.

Das französische Magazin hat bewusst den Fokus auf günstige Alternativen zu den Platzhirschen Samsung und Apple gelegt und die Modelle auf folgende Kriterien hin untersucht:

  • Qualität: Bildschirm, Stabilität, Batterie
  • Telefonie: Empfangsqualität, Tonqualität
  • Multimedia-Qualität: Web-Browser, E-Mail, SMS, Fotos, Videos, MP3-Player

Kameraqualität kann nicht mithalten

Die besten Handys fürs kleine Budget zeigten durchwegs gute bis sehr gute Noten bei der Bildschirmqualität und bei der Verarbeitung. Bei der Akku-Laufzeit gab es allerdings grosse Unterschiede. Und: Erwartungsgemäss kann die Kameraqualität mit den teuren Modellen nicht mithalten. So erreichten die besten auch nur 15 von möglichen 20 Punkten. Zum Vergleich: Das hochpreisige Samsung Galaxy S8 erreichte in einem letzten Test 16,2 Punkte.

Je günstiger, desto geringer die Sicherheit

Speziell zu erwähnen ist die Sicherheit. Regelmässige Software-Updates des Herstellers sind zentral, damit das Handy nicht angreifbar für Hacker wird.

Hier stellte «Que Choisir» fest: Je günstiger das Handy, desto weniger Updates werden zur Verfügung gestellt. Das heisst: Die Hersteller der Smartphones aus der unteren Preisklasse vernachlässigen Updates mit verbesserter Sicherheit.

Dies zeigt auch diese Statsitik von «Que Choisir» mit insgesamt 301 Smartphones, die je vom Magazin getestet wurden (bis Juli 2017):

Prozentualer Anteil der Geräte mit Software-Update

8 Prozent
Modelle ab 200 Euro
35 Prozent
Modelle von 200 bis 400 Euro
54 Prozent
Modelle ab 400 Euro

Die Testsieger

Zusatzinhalt überspringen

Rubrik «Testsieger»

In «Testsieger» informiert «Kassensturz» über Tests von anderen Konsumenten-Magazinen und -Sendungen im In- und Ausland. Hier geht es zu allen Tests.

Hier die fünf besten Günstig-Smartphones aus dem aktuellen Test.

  • Huawei Nova 32 GB
    Preis: 299.95 Franken *
    Gesamtbewertung: 15 von 20 Punkten
  • Sony Xperia X 32 GB
    Preis: 339 Franken *
    Gesamtbewertung: 15 von 20 Punkten
    Bemerkungen: Etwa gleich gut wie Huawei Nova, jedoch mit besserer Softwareaktualisierung.
  • Samsung Glalaxy A3 2017 16 GB
    Preis: 236 Franken *
    Gesamtbewertung: 14,9 von 20 Punkten
  • Huawei P10 Lite 32 GB
    Preis: 289 Franken *
    Gesamtbewertung: 14,9 von 20 Punkten
  • Alcatel Idol 4S 32 GB
    Preis: 397.95 Franken *
    Gesamtbewertung: 14,9 von 20 Punkten

Quelle: «Que Choisir» - Ausgabe 561 / September 2017
* Günstigster Preis gemäss Internetrecherche vom 30.08.2017

Video «Handytarife im Vergleich: Welches Telefonabo ist das richtige?» abspielen

Handytarife im Vergleich: Welches Telefonabo ist das richtige?

8:52 min, aus Kassensturz vom 7.3.2017