Weniger Lohn während Krankheit?

«Espresso»-Hörer Stefan Muheim wurde von seinem Arzt für zwei Wochen krankgeschrieben. Während dieser Zeit hat ihm sein Arbeitgeber bloss 80% seines Lohnes ausbezahlt. Die Begründung: Nur dieser Anteil seines Lohnes sei versichert.

«Das ist möglich», sagt Rechtsexpertin Doris Slongo. Häufig sind Angestellte durch eine Taggeld-Versicherung besser geschützt, als durch das Gesetz. Per Gesetz bekäme man zwar während der Krankheit den vollen Lohn ausbezahlt, dies jedoch nur während einer kurzen Zeit.
In der Praxis zahlt die Versicherung im Fall von Herrn Muheim zwar nur 80% des Lohnes, wäre er länger krank, würde sie jedoch länger zahlen als vom Gesetz vorgeschrieben.