Zum Inhalt springen

Header

Audio
Wer bezahlt den Boiler-Unterhalt in der Mietwohnung?
Aus Espresso vom 26.08.2021.
abspielen. Laufzeit 03:17 Minuten.
Inhalt

Unterhaltskosten «Muss ich die Rechnung für das Entkalken meines Boilers zahlen?»

Der Vermieter hätte den Boiler längst entkalken lassen sollen. Endlich: Auf Drängen des Mieters bietet er den Sanitär auf. Die Rechnung soll nun der Mieter bezahlen. «Espresso» sagt, wie der sich wehren kann.

Die Rechtslage kurz erklärt:

  • Für Unterhaltsarbeiten in einer Mietwohnung muss der Vermieter aufkommen. Das gilt für nötige Renovationsarbeiten, wie zum Beispiel für das Reparieren von Wasserleitungen, Steckdosen, Türschlössern oder Rollläden.
  • Kleinere Reparaturen und Ausbesserungen – Juristinnen reden vom «kleinen Unterhalt» – dagegen müssen Mieterinnen und Mieter selbst vornehmen und auch die Kosten dafür bezahlen.
  • Zum «kleinen Unterhalt» gehören Ausbesserungen und Reparaturen, die jede Mieterin und jeder Mieter ohne Fachkenntnisse ausführen kann:  Zum Beispiel ein Zahnglas oder eine Seifenschale ersetzen, den Dampfabzugsfilter auswechseln, die Duschbrause entkalken oder den Syphon entstopfen.

Alle Rechtsfragen

Box aufklappen Box zuklappen
Alle Rechtsfragen

Rechtsexpertin Gabriela Baumgartner beantwortet jeden Donnerstag eine Rechtsfrage. Haben Sie eine Frage? Schreiben Sie uns!

  • Sind dagegen Fachkenntnisse nötig, muss der Vermieter eine Reparatur oder Ausbesserung vornehmen lassen und die dafür nötigen Handwerker beauftragen.
  • Im Falle des «Espresso»-Hörers gehört das Entkalken eines Boilers nicht zum «kleinen Unterhalt», weil nur Fachleute diese Arbeit ausführen können. Aus diesem Grunde muss der Vermieter die Rechnung bezahlen und kann sie nicht auf den Mieter abwälzen.

Espresso, 26.08.2021, 08:13 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen