Zum Inhalt springen
Inhalt

«Espresso Aha!» Was heisst «rasch konsumieren»?

Auf diversen Lebensmitteln findet die Angabe «rasch konsumieren». Doch was bedeutet sie genau? «Espresso Aha!» hat bei Detailhändlern und dem Verband der Kantonschemiker nachgefragt.

Legende: Audio «Espresso Aha!»: Was heisst «rasch konsumieren»? abspielen. Laufzeit 03:50 Minuten.
03:50 min, aus Espresso vom 18.12.2017.

«Espresso»-Hörer Thomas Wehrle aus dem Kanton Thurgau stolpert bei Einkäufen immer wieder über die ungenaue Angabe «im Kühlschrank aufbewahren und rasch konsumieren». Doch was bedeutet «rasch»?

Detailhändler bleiben auf Anfrage schwammig und setzen auf die Eigenverantwortung des Konsumenten. Coop empfiehlt anhand des «sensorischen Eindruckes» zu entscheiden, ob ein Produkt noch geniessbar ist.

Ähnlich tönt es von der Migros. Der Konsument müsse sich auf seine «Sinne und seine Erfahrung verlassen.» Verderb sei meist sichtbar.

Konkrete Zeitangaben sind nicht Pflicht

Aber warum können die Hersteller keine genauen Tagesangaben machen bei gewissen Produkten? Aldi Schweiz gibt folgende Antwort: «Da die Haltbarkeit eines Produktes nach dem Öffnen massgeblich davon beeinflusst wird, wie das Produkt behandelt wird (also beispielsweise ob es gekühlt wird oder nicht, ob direkt aus der Packung konsumiert wird oder nicht), werden oft keine konkreten Zeitempfehlungen für den Konsum nach dem Öffnen angegeben.»

Konkrete Zeitangaben sind auch keine Pflicht. In der Lebensmittel-Verordnung steht lediglich, dass die Hersteller «gegebenenfalls» Aufbewahrungsbedingungen oder Verzehrzeitraum angeben müssen. Dies bezieht sich insbesondere auf Produkte die nach dem Öffnen anders gelagert werden müssen als vorher.

Hinweise sollen Kunden helfen

Beispielsweise die UHT-Milch, die monatelang ungekühlt aufbewahrt werden kann, aber nach dem Öffnen in den Kühlschrank muss. Die Angabe «nach dem Öffnen im Kühlschrank aufbewahren und rasch konsumieren» sei als Hilfe für die Konsumenten gedacht, so Otmar Deflorin, Verbandspräsident der Kantonschemiker.

Bei der Milch sei zwar praktisch jedem Konsumenten klar, dass sie nach dem Öffnen in den Kühlschrank müsse und nicht ewig haltbar sei. Es gebe jedoch andere Produkte, wie beispielsweise der Traubenmost Sauser, bei dem es auf den ersten Blick vielleicht nicht offensichtlich ist. Auf solchen Produkten seien Hinweise umso wichtiger.

Für Deflorin ist klar: Genaue Zeitangaben wären auf allen Lebensmitteln wünschenswert. Doch auch er findet, dass schlussendlich der Kunde selbst prüfen muss, ob ein Produkt noch haltbar ist oder eben nicht.

«Espresso Aha!»

«Espresso Aha!»

Jeden Montag beantwortet «Espresso» in der Rubrik «Aha!» eine Frage aus dem Publikum. Haben auch Sie eine? Stellen Sie sie!

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.