Zum Inhalt springen
Inhalt

Kaffee-Kapseln Was ist besser für die Umwelt: Plastik oder Alu?

Kaffeekapseln sind beliebt, geben aber viel Abfall. Bei recycelten Alukapseln ist die Ökobilanz besser.

Legende: Audio Kaffee-Kapseln: Was ist besser für die Umwelt Plastik oder Alu? abspielen. Laufzeit 04:28 Minuten.
04:28 min, aus Espresso vom 21.08.2018.

Kaffee galt lange Zeit als Luxusprodukt, das nur Reiche und Aristokraten tranken. Heute kann sich jeder eine Tasse Kaffee leisten. Doch die Kaffeeproduktion belastet die Umwelt stark. Pro Tasse Kaffee braucht es laut Schätzungen etwa 140 Liter Wasser. Es braucht aber auch Dünger, Pflanzenschutzmittel und für neue Kaffeeplantagen werden Urwälder gerodet.

So ist es nicht verwunderlich, dass die Umweltbilanz vom Kaffee hauptsächlich vom verwendeten Kaffee abhängt. Niels Jungbluth, Experte für Ökobilanzen bei der Firma ESU Services, sagt: «Besonders empfehlenswert ist Kaffee aus nachhaltigen Anbau. Der ein Bio- oder Fair-Trade-Label hat und von einer unabhängigen Stelle kontrolliert wird.» Einige Kaffeeverkäufer hätten zwar eigene Nachhaltigkeits-Labels. Da wisse man aber oft nicht, was genau dahinterstehe und oft einfach das Unternehmen in besserem Licht darzustellen versuche.

«Kassensturz»: Kaffee-Kapseln im Test

«Kassensturz»: Kaffee-Kapseln im Test

«Kassensturz» hat Nespresso-Kapseln gegen elf Nachahmer antreten lassen. Pikant: Die Industrie bringt uns Konsumenten dazu, mehr Geld für dünneren Kaffee auszugeben. Mehr

Filterkaffee ist am Umweltfreundlichsten

Am besten für die Umwelt sei der gute alte Filterkaffee, für welchen man keine Maschine, sondern nur einen Filter und heisses Wasser brauche. Wer trotzdem eine Kaffeemaschine möchte, der sollte eine mit geringem Energieverbrauch wählen.

Die Kaffeekapseln machen einen Viertel der Umweltbelastung aus, sagt Jungbluth. Darum sollte der umweltbewusste Kaffeetrinker möglichst kompostierbare Kapseln wählen und diese dann auch selber kompostieren.

Wem das zu viel Aufwand ist, der kann auf Aluminium-Kapseln nehmen. Diese müssen aber unbedingt recycelt werden, sagt Jungbluth. In der Schweiz werden schätzungsweise die Hälfte der Alukapseln gesammelt. Weltweit sind es laut Nachhaltigkeitsbericht von Nespresso nur gerade 24 Prozent. Damit es der Umwelt etwas bringt, müssten mindestens 80 Prozent der Kapseln recycelt werden.

Dass diese Quote so tief ist, hänge wahrscheinlich damit zusammen, dass sich Kaffeekapseln nicht so bequem sammeln liessen wie Papier oder Pet. Mit der Zeit beginnen sie zu schimmeln und zu stinken.

Die schlechteste Wahl sind die Plastik-Kaffeekapseln, weil sie nach Gebrauch sowieso weggeworfen werden.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.