Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Rechtsfrage: Welche Spesen muss der Arbeitgeber übernehmen? abspielen. Laufzeit 03:10 Minuten.
03:10 min, aus Espresso vom 13.06.2019.
Inhalt

Rechtsfrage Spesen Weiterbildung: Welche Spesen muss der Arbeitgeber übernehmen?

Schickt mich der Chef in eine Weiterbildung, so muss die Firma die Kosten dafür bezahlen. Wie steht es aber mit Auslagen während der Weiterbildung? «Espresso» sagt, was Angestellte auf die Spesenrechnung setzen dürfen.

Ein «Espresso»-Hörer aus dem Kanton Solothurn soll demnächst in Deutschland eine dreimonatige Weiterbildung absolvieren. Der Betrieb bezahlt die Weiterbildung, die Kosten für das Hotel und einmalig die Reisespesen.

«Wenn ich am Wochenende nach Hause möchte, müsste ich diese Reisespesen aus der eigenen Tasche bezahlen», schreibt der Mann dem Konsumentenmagazin «Espresso» von Radio SRF 1. Das kann bis zu 200 Franken pro Wochenende kosten. «Ist es wirklich zulässig, dass mir der Arbeitgeber diese Spesen nicht ersetzt?», möchte der Mann wissen.

Alle Rechtsfragen

Alle Rechtsfragen

Rechtsexpertin Gabriela Baumgartner beantwortet jeden Donnerstag eine Rechtsfrage. Haben Sie eine Frage? Schreiben Sie uns!

Auch das Kinoticket darf auf die Spesenabrechnung

Diese Frage ist gesetzlich nicht ausdrücklich geregelt. Das Gesetz schreibt allerdings vor, dass der Arbeitgeber die bei der Arbeit oder bei einer angeordneten Weiterbildung verlangten Spesen ersetzen muss. Dazu gehören Reisekosten, Verpflegung und – wenn notwendig – Übernachtung.

Arbeitet ein Angestellter längere Zeit auswärts oder nimmt er – wie im konkreten Fall – an einer länger dauernden Ausbildung im Ausland teil, so muss der Arbeitgeber in dieser Zeit auch für bestimmte in der Freizeit anfallende Spesen aufkommen. Gemeint sind angemessene Auslagen für Erholung und Vergnügen, zum Beispiel für Kino, Theater oder Sport.

Der «Espresso»-Hörer kann also argumentieren, dass er statt der ihm zustehenden Spesenentschädigung für auswärtige Freizeitaktivitäten lieber eine Entschädigung für die Reisespesen möchte.

Allerdings müssen sich diese Reisespesen in Grenzen halten. Der Angestellte wäre in diesem Fall verpflichtet, ein möglichst kostengünstiges Reisemittel zu wählen.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.