Zum Inhalt springen

Header

Audio
Das Ausstellungsdatum auf dem Arbeitszeugnis spielt eine wichtige Rolle
Aus Espresso vom 12.03.2020. Bild: SRF
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 14 Sekunden.
Inhalt

Rechtsfrage «Welches Datum gehört auf das Arbeitszeugnis?»

Es kommt immer wieder vor: Angestellte wechseln die Stelle und vergessen, am alten Ort ein Zeugnis zu verlangen. «Espresso» sagt, wie lange Angestellte ihr Zeugnis einfordern dürfen und wie es dann datiert sein muss.

Die Rechtslage kurz erklärt:

  • Angestellte können jederzeit ein Zeugnis verlangen. Ein Zwischenzeugnis oder beim Austritt aus der Firma, ein sogenanntes Vollzeugnis.
  • Der Anspruch auf ein Zeugnis ist zwingend. Das bedeutet: Angestellte können auf dieses Recht nicht verzichten.
  • Als Ausstellungsdatum gehört das Ende des Arbeitsverhältnisses auf das Zeugnis.
  • Hat ein Arbeitgeber seinem Angestellten beim Austritt kein Zeugnis ausgestellt und verlangt der Angestellte Monate oder Jahre nach seinem Austritt noch ein Zeugnis, so muss der Arbeitgeber dieses Zeugnis mit dem Ende des Arbeitsverhältnisses datieren.
  • Unendlich lange dürfen Angestellte nach ihrem Austritt aber nicht zuwarten, wenn sie noch ein Zeugnis verlangen wollen: Der Anspruch auf ein Arbeitszeugnis verjährt nach zehn Jahren.

Alle Rechtsfragen

Box aufklappenBox zuklappen
Alle Rechtsfragen

Rechtsexpertin Gabriela Baumgartner beantwortet jeden Donnerstag eine Rechtsfrage. Haben Sie eine Frage? Schreiben Sie uns!

Espresso, 12.03.20, 08.13 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen