Art Basel 2015: Galerien und ihr Geschäft

  • Montag, 15. Juni 2015, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 15. Juni 2015, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Montag, 15. Juni 2015, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Jubelmeldungen prägen den Kunstmarkt: Ein Auktionsrekord jagt den anderen und auch die Schätzungen von Umsatzzahlen steigen stetig. Welche Gründe hat das scheinbar ungebremste Wachstum, welche Folgen und wie wirkt es sich auf die Galerienlandschaft aus? 

Auch dieses Jahr werden Galeristinnen und Galeristen optimistische Statements abgeben: über rasch ausverkaufte Stände an der Art Basel und die gute Käuferstimmung. Genaue Zahlen wird es keine geben und nur, wer genauer hinschaut, merkt: Auf dem Kunstmarkt tut sich eine Schere immer weiter auf: Zwischen einer Handvoll Grossverdienern und vielen sehr viel weniger Verdienenden.

Im Galeriegeschäft machen einige wenige Grosse den Grossteil des Umsatzes. Wo bleiben die anderen? Und was lassen die immer umsatzstärkeren Kunstauktionen eigentlich noch übrig für den traditionsreichen Galeriehandel? Diesen und anderen Fragen geht Kontext nach, kurz vor dem Branchentreffen der umsatzstärksten Galerien an der Kunstmesse Art Basel.

Zu Gast in der Sendung ist Luigi Kurmann. Der ehemalige Präsident des Schweizer Galeristenverbandes war Kurator, Galerist und berät heute Galerien, Künstler und Sammler.

Beiträge

  • Diskrete Kunstbranche

    Aussagekräftige Zahlen gibt es weder zu den Verkäufen an der Art noch zum Kunstmarkt generell. Umso interessanter sind die Ergebnisse einer Branchenumfrage unter deutschen Galeristen.

    Die Kunstmarktsexpertin Ulli Seegers lehrt an der Universität Düsseldorf Kunstgeschichte und interpretiert die wichtigsten Ergebnisse.

    Ellinor Landmann

  • Wer verdient an Kunst?

    Auf 51 Milliarden Euro wird der Umsatz des globalen Kunstmarkts 2014 geschätzt. Geradezu bescheiden nimmt sich dagegen der Jahresumsatz auf dem deutschen Galeriemarkt aus, den eine freiwillige Branchenumfrage nun erstmals für 2013 ermittelte: 450 Millionen Euro.

    Nur sagen Umsatzzahlen wenig aus über den tatsächlichen Gewinn. Kann man diese Zahlen dennoch interpretieren? Antworten von der Kunstmarktsexpertin Ulli Seegers, die Kunstgeschichte an der Universität Düsseldorf lehrt.

    Ellinor Landmann

Moderation: Bernard Senn, Redaktion: Michael Sennhauser und Ellinor Landmann