Beate Uhse – Vom Fliegen für die Wehrmacht zum Sex-Imperium

  • Freitag, 25. Oktober 2019, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 25. Oktober 2019, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Freitag, 25. Oktober 2019, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

«Beate Uhse» war ein Sex-Imperium, eine deutsche Erfolgsgeschichte, aber auch eine umstrittene Frau mit einer erstaunlichen Biographie: Wehrmachtspilotin, Volksaufklärerin, Vorkämpferin für eine freie Sexualität – und eine gewiefte Geschäftsfrau mit einem guten Gespür für Marktbedürfnisse.

Am 25. Oktober 1919 kam in Ostpreussen Beate Köstlin zur Welt, jene Frau, die später als Beate Uhse die Lust auf Sex in deutsche Betten brachte. Sie begann ihre Karriere als Wehrmachts-Pilotin, Hauptmann und Stuntfrau. Nach dem Krieg lancierte sie einen erfolgreichen Versandhandel für «Ehehygiene» und baute das spätere börsenkotierte Porno-Imperium «Beate Uhse» auf.

Kontext zeichnet die ungewöhnliche Geschichte dieser Frau und ihrer Firma nach vor dem Hintergrund einer sich verändernden Sexualmoral. Dabei erinnert sich der einstige Schweizer Porno-Pionier und heutige Kinobetreiber Edi Stöckli an seine frühere Geschäftspartnerin und die Entwicklung der Sex- und Pornokinos in der Schweiz.

Beiträge

  • 100 Jahre Beate Uhse, ein kritischer Rückblick

    Beate Uhse war gesellschaftlich erst geächtet, dann etabliert und als enorm erfolgreiche Geschäftsfrau bewundert.

    Die einstige Pionierin eines Versandhandels für «Ehehygiene» baute mit Aufklärung und Sex-Produkten ein Imperium auf. Aber auch ihre persönliche Biografie als Wehrmachtspilotin, Aufklärerin und geniale Verkäuferin blieb umstritten.

    Eine kritische Würdigung eines deutschen Nachkriegsphänomens.

    Sven Ahnert

  • Erinnerungen an Beate Uhse des Pornopioniers Edi Stöckli

    Der Schweizer Filmproduzent, Verleiher und Kinobetreiber Edi Stöckli forderte als Filmhändler und Sex-Kinobetreiber – vom Boulevard als «Porno-Edi» apostrophiert – ab Ende der 1970er Jahre die Justiz heraus.

    Als Geschäftsmann war er aber auch Unterstützer und Förderer der darbenden Schweizer Filmkunst.

    Heute betreibt Edouard Stöckli die familientauglichen Arena Cinemas. An seine einstige Geschäftspartnerin Beate Uhse erinnert er sich noch immer gerne.

    Michael Sennhauser

Autor/in: Sven Ahnert und Michael Sennhauser, Moderation: Bernard Senn, Redaktion: Sabine Bitter