Die 68er und die Gewaltfrage

  • Dienstag, 29. April 2008, 9:05 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 29. April 2008, 9:05 Uhr, DRS 2
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 29. April 2008, 18:30 Uhr, DRS 2
    • Mittwoch, 30. April 2008, 2:33 Uhr, DRS 4 News

Die einen assoziieren mit der Studentenrevolte von 1968 Krawall auf den Straßen, demonstrierende Studenten, die Ho Tschi Minh- oder Che Guevara-Portraits im Laufschritt durch die Strassen trugen und «Amis raus aus Vietnam« skandierten.

Sie erinnern sich an Steine und Brandflaschen werfende Demonstranten - kurz: Sie erinnern sich an einen Aufruhr, der geradewegs in den Terror der Roten Armee Fraktion (RAF) hineinführte.

Die anderen assoziieren mit 1968 den gewaltfreien Aufstand der Jugend gegen verkrustete, autoritäre Strukturen, gegen Krieg und den Imperialismus. Für sie bedeutet 1968 ein entscheidender Schritt auf dem Weg zu Demokratisierung und Modernisierung. Der Friedensforscher Wolfgang Sternstein analysiert in der Sendung von Hansjörg Schultz, wie es die 68er mit der Gewalt hielten.