Eselmensch, Krabat-Raben und Wolf Haas’ «Junger Mann»

  • Donnerstag, 15. November 2018, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 15. November 2018, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 15. November 2018, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Im einzigen Roman der Antike wird ein Mensch zum Esel. In der Justizvollzugsanstalt Lenzburg wird mit Gefangenen Otfried Preusslers «Krabat» inszeniert. Und Wolf Haas, der Autor der Brenner-Krimis, wird autobiographisch.

Im zweiten Jahrhundert hat Apuleius die Geschichte vom jungen Mann aufgeschrieben, der zum Esel wird und nur durch das Fressen von Rosen seine Menschengestalt wieder erlangen kann. Anlässlich der Neuausgabe des aus dem Lateinischen übersetzten Textes unterhält sich Raphael Zehnder mit dem Latinisten Stefan Stirnemann über den Nutzen solcher Eseleien.

Theater spielen im Strafvollzug? Otfried Preusslers Jugendroman «Krabat» ist ein brisanter Stoff, der von Gut und Böse, von dunklen Mächten und dem Wert der Freiheit erzählt. Es sind Themen, welche die Gefangenen persönlich betreffen. Hinter dem Projekt steht mit Marcel Ruf ein Gefängnisdirektor, der sich für dieses sinnvolle Freizeitangebot einsetzt.

Mit seinen «Brenner»-Krimis hat Wolf Haas den Erfolg gefunden, der sich auch in den kongenialen Verfilmungen mit Josef Hader niederschlug. Was passiert, wenn ein Erfolgsautor versucht, ein «ganz normales Buch» zu schreiben? Und das auch noch autobiographisch?

Beiträge

  • Ein Mensch in Eselsgestalt

    Sex, Verbrechen und Magie: Der junge Lucius verwandelt sich aufgrund eines Versehens in einen Esel, und als solcher erlebt er die Menschen auch von ihren unvorteilhaften Seiten.

    Die «Metamorphosen oder Der Goldne Esel» des nordafrikanischen Autors und Redners Apuleius sind der einzige vollständig erhaltene Roman der Antike.

    In der «Anderen Bibliothek» ist eine schöne Ausgabe dieses satirisch-mystischen Texts erschienen. Der St. Galler Latinist Stefan Stirnemann, der dazu das Vorwort geschrieben hat, erläutert den Gewinn, der sich aus diesem Werk des 2. Jahrhunderts ziehen lässt.

    Raphael Zehnder

  • Krabat hinter Gittern

    Seit fast zehn Jahren bietet die JVA Lenzburg als Freizeitangebot neben Sport und Informatik einen Theaterkurs an. Unter der Regie von Annina Sonnenwald erarbeiten Männer im Strafvollzug ein Theaterstück. Dieses Jahr ist es eine Adaption des Jugendbuchklassikers «Krabat» von Otfried Preussler.

    Die Geschichte erzählt von Gut und Böse, von dunklen Mächten und dem Wert der Freiheit. Es sind Themen, welche die Gefangenen persönlich betreffen.

    Hinter dem Projekt steht mit Marcel Ruf ein Gefängnisdirektor, der sich für dieses sinnvolle Freizeitangebot einsetzt. Ein Probenbesuch in JVA Lenzburg kurz vor der Premiere.

    Kaa Linder

  • Wolf Haas – «Junger Mann»

    Wolf Haas, Verfasser der beliebten Brenner-Kult-Krimis, hat mit «Junger Mann» einen für ihn ganz untypischen «normalen» Roman ohne besondere Erzählkonstruktion geschrieben.

    Ein autobiografisch geprägtes Buch, in dem ein zwölfjähriger Junge 15 Kilo verliert, zum ersten Mal das Meer sieht und sich in eine Frau verliebt, die zu alt und zu verheiratet für ihn ist.

    Literaturredaktor Michael Luisier spricht mit Wolf Haas über den neuen Roman, den Sommer 1973 und die österreichische Provinz und über die Schwierigkeit, für jede Geschichte die passende Erzählform zu finden.

    Michael Luisier

Autor/in: Raphael Zehnder, Kaa Linder, Michael Luisier, Moderation: Brigitte Häring, Redaktion: Michael Sennhauser