Fluchtgut, NS-Raubkunst und die grosse Frage nach der Restitution

  • Freitag, 18. September 2015, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 18. September 2015, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Freitag, 18. September 2015, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Der Schweizer Kunstmarkt erlebte in den 30er-Jahren einen Boom. Einer der Gründe: Flüchtlinge des NS-Regimes verkauften ihre Kunstwerke in der Schweiz. Der Bergier-Bericht prägte für solche Verkäufe 2001 den Begriff «Fluchtgut», um sie von den geraubten Werken der NS-Raubkunst abzusetzen.

Doch konnten die Flüchtlinge in der Schweiz tatsächlich autonom über Verkäufe entscheiden? Waren Sie nicht gezwungen zu fast jedem Preis zu verkaufen? Und müssten dann nicht auch Verkäufe in der sicheren Schweiz restituierbar sein?

Diese Fragen prägen eine Debatte, die Schweizer Museumsleute, Kunsthändler, Anwälte und Provenienzforscherinnen derzeit führen. In Kontext sind sie zu Gast.

Beiträge

Autor/in: Karin Salm und Ellinor Landmann, Moderation: Eric Facon, Redaktion: Noëmi Gradwohl