Hohle Idole: Die fiesen Botschaften der Casting Shows

  • Donnerstag, 21. Februar 2013, 9:06 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 21. Februar 2013, 9:06 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 21. Februar 2013, 18:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

«Deutschland sucht den Superstar» mit Dieter Bohlen oder Heidi Klums «Germanys Next Topmodel» sind Sendungen, die als harte Schule für die «Welt da draussen» gelten. Warum ist der autoritäre Gestus der Juroren in diesen Sendungen so erfolgreich bei jungen Menschen?

«Deutschland sucht den Superstar» und «Germanys Next Top Model» haben als Unterhaltungsformate ihren festen Platz im Fernsehen.
Bildlegende: «Deutschland sucht den Superstar» und «Germanys Next Top Model» haben als Unterhaltungsformate ihren festen Platz im Fernsehen. RTL

«Knie nieder!» befiehlt «Pop Titan» Dieter Bohlen einer 16jährigen Kandidatin. Sie macht das auch. Nicht nur unfasslich, sondern auch der Analyse würdig, findet der Professor für Journalistik Bernd Gäbler. In seiner Studie «Hohle Idole» fragt er nach den Werten, die in diesen Shows propagiert werden. Welche Botschaften sendet das Unterhaltungsfernsehen, wenn seine Einschaltquoten auf Demütigung und Exhibitionismus aufbauen?

Bernd Gäbler war selbst viele Jahre für verschiedene Fernsehredaktionen tätig. Er weiss also auch aus der Praxis, wovon er in Radio SRF 2 Kultur spricht.

Autor/in: Angelika Schett