Iran und die USA – Geschichte einer zerrütteten Liebe

  • Montag, 20. Januar 2020, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 20. Januar 2020, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Montag, 20. Januar 2020, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Das Beziehungsdrama zwischen Iran und den USA begann nicht erst 1979 mit den Mullahs. 30 Jahre früher sorgte ein kauziger, westlich geprägter Premier für Aufsehen: Mohammad Mossadegh. Erst begeisterte er die USA, dann halfen die US-Geheimdienste ihn zu stürzen. Mit Folgen bis heute.

Ein älterer Mann mit Brille in einer Menschenmenge
Bildlegende: Keystone / AP

Das zerrüttete Verhältnis zwischen Iran und den USA reicht weiter zurück als 1979, als die religiösen Autoritäten die Macht übernahmen.

Zum ersten Mal griffen die Vereinigten Staaten 1953 in die Politik Irans ein: sie waren massgeblich beteiligt am Sturz des gewählten iranischen Präsidenten Mohammad Mossadegh. Wer war dieser Mann und was wollte er? Warum war er in den USA erst «Man of the Year» (Time Magazin 1951) und zwei Jahre später Grund genug für einen massiven Eingriff?

Wir beleuchten diese «Ur-Sünde» im amerikanisch-iranischen Verhältnis mit dem Islam-Wissenschaftler Reinhard Schulze und fragen: was hat der Aufruhr von damals mit den Demonstrationen heute in Iran zu tun?

Autor/in: Susanne Schmugge, Moderation: Susanne Schmugge, Redaktion: Sabine Bitter; Produktion: Anna Jungen