Künste im Gespräch – Blick hinter die Kulissen

  • Donnerstag, 11. April 2019, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 11. April 2019, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 11. April 2019, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Wie die Bilder der Künstlerin Miriam Cahn entstehen. Gottfried Keller-Stiftung: Kunstschätze und finanzielle Ungereimtheiten. Und: Nichts zu verstecken! Verwundbarkeit als künstlerische Kraft an den Basler Dokumentartagen.

Diesen Sommer wird sie 70 und arbeitet wie besessen. Gleich mehrere grosse Ausstellungen zeigt die Schweizer Künstlerin Miriam Cahn dieses Jahr. Ihre herausragende Position in der Kunstszene ist in den letzten Jahren deutlich geworden. Im Gespräch erzählt sie u.a. vom Preis, den sie für ihre heute vielgerühmte Kompromisslosigkeit bezahlte.

Die Gottfried Keller-Stiftung birgt Kunstschätze von nationaler Bedeutung. Die von Lydia Welti Escher einst grosszügig bedachte Stiftung geriet durch Misswirtschaft in eine beträchtliche Schieflage. Jetzt betreibt die Stiftung Imagepflege und zeigt Schätze aus ihrer Sammlung. Ein guter Anlass, ein wenig in der Geschichte der Stiftung zu stöbern.

Was ist Realität? Diese Frage stellen die Basler Dokumentartage «Its the real thing». Die diesjährige Ausgabe interessiert sich für die Konstruktion von Geschichte und Geschichten. Wer entscheidet, wie sie erzählt wird? Was wird versteckt? Und wie kann Verwundbarkeit zur Stärke werden?

Beiträge

  • Werkstattgespräch mit Miriam Cahn

    Diesen Sommer wird sie 70 und arbeitet wie besessen. Gleich mehrere grosse Ausstellungen zeigt die Schweizer Künstlerin Miriam Cahn dieses Jahr.

    An der letzten «documenta» hat sie gezeigt, wie herausragend ihre Arbeiten sind, auch im internationalen Vergleich. Miriam Cahns Kunst ist engagiert, hält aber sorgsam Distanz zum Aktivismus. Wie das geht, was es heisst, den eigenen künstlerischen Weg unbeirrt zu verfolgen, und wie hoch der Preis der Kompromisslosigkeit ist, darüber spricht Miriam Cahn kurz vor der Eröffnung ihrer grossen Ausstellung im Kunsthaus Bregenz.

    Ellinor Landmann

  • Geschichte voller Ungereimtheiten – Gottfried Keller-Stiftung

    Warum wird eine Kunst-Stiftung nach einem verstorbenen Dichter benannt? Wie löst sich ein üppiges Stiftungsvermögen in Luft auf?

    Die Gottfried Keller-Stiftung wurde 1890 von Lydia Welti Escher gegründet, der unglücklichen Tochter des Eisenbahn-Unternehmers Alfred Escher – und Geliebten des Malers Karl Stauffer-Bern.

    In den letzten Jahren kam die Stiftung durch finanzielle Probleme in die Medien. Jetzt betreibt die Stiftung Imagepflege und zeigt Schätze aus ihrer Sammlung. Ein guter Anlass, ein wenig in der Geschichte der Stiftung zu stöbern.

    Alice Henkes

  • Kunst der Verwundbarkeit

    «Wer sind Sie?» Mit dieser Frage eröffnete der Basler Theaterregisseur und Autor Boris Nikitin in den letzten Monaten jeweils seine «Propagandagespräche», Gespräche über Macht, Verwundbarkeit und verschiedene Arten des Coming-Outs.

    In «Künste im Gespräch» stellt er sich dieser Frage selbst, erzählt, was er von seinen Gesprächsgästen für das Festival «Its the real thing» gelernt hat und weshalb ihn Verwundbarkeit als Kraft in der Kunst interessiert.

    Dagmar Walser

Autor/in: Ellinor Landmann, Alice Henkes, Dagmar Walser, Moderation: Monika Schärer, Redaktion: Ellinor Landmann; Produktion: Bernard Senn