Künste im Gespräch – Fotowunderkammer, Fado, Freud in Tunis

  • Donnerstag, 23. Juli 2020, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 23. Juli 2020, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 23. Juli 2020, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Basler Museen präsentieren die historische Fotosammlung der Herzogs in Ausschnitten. Amália Rodrigues, Königin des Fado, wäre jetzt 100 Jahre alt. Und eine französisch-tunesische Kinokomödie installiert eine Psychiater-Couch in Tunis.

(00:02:06) Schwarzweiss, steif und blass – so wirken manche historischen Fotos aus den Pioniertagen des Mediums. Ruth und Peter Herzog aber entdeckten darin das Leben selbst. Eine halbe Million historischer Fotos haben die beiden seit den 1970er Jahren zusammengetragen. Drei Basler Museen zeigen die Sammlung Herzog nun in Ausschnitten. Was alte Fotografie mit der Gegenwart verbindet, warum eine Sammlung nie genug Familienalben enthält und weshalb kein Foto zufällig ist, das erläutert Peter Herzog im Gespräch.

(00:18:45) Die bekannteste Fado-Interpretin war die Sängerin Amália Rodrigues», bis heute prägt sie das Bild dieser Musik wie niemand anderes. Am 23.07. jährt sich der Geburtstag von Amália Rodrigues, der «Königin des Fado», zum 100. Mal. Zeit sich anzuschauen, welche jungen Fadistas heute in Ihre Fussstapfen treten.

(00:35:16) Die franco-tunesische Filmemacherin Manele Labidi kam in der Nähe von Paris zur Welt. Nun schickt sie für ihre Filmkomödie Schauspielerin Golshifteh Farahani als Psychologin Selma in die alte Heimat in Tunis. «Araber brauchen keine Psychoanalyse», meint zwar Selmas Onkel. Aber es dauert nicht lange, bis die Menschen vor ihrer improvisierten Dachterassenpraxis Schlange stehen. Manele Labidi im Gespräch über Tunesien nach der Diktatur, Komödienklischees und das menschliche Bedürfnis, zu reden.

Beiträge

  • Sammlung Herzog: In der Wunderkammer der Fotografie

    Schwarzweiss, steif und blass – so wirken manche historischen Fotos aus den Pioniertagen des Mediums. Ruth und Peter Herzog aber entdeckten darin das Leben selbst. Eine halbe Million historischer Fotos haben die beiden seit den 1970er Jahren zusammengetragen.

    Drei Basler Museen zeigen die Sammlung Herzog nun in Ausschnitten. Was alte Fotografie mit der Gegenwart verbindet, warum eine Sammlung nie genug Familienalben enthält und weshalb kein Foto zufällig ist, das erläutert Peter Herzog im Gespräch.

    Ellinor Landmann

  • Fado: Zwischen Tradition und Moderne

    Eine klassische portugiesische Gitarre, Gesang und eine Menge Saudade – Weltschmerz. Das sind die Zutaten für den Fado. Er gehört zu Portugal, wie die blau-weiss bemalten Kacheln und die Blätterteigtörtchen. International bekannt gemacht hat ihn Amália Rodrigues, die «Königin des Fado».

    Songs aus ihrem Repertoire gehören bis heute zum Standard und werden auch von jüngeren Fado-Sängerinnen interpretiert. Zum Beispiel von der portugiesischen Sängerin Lina. Zusammen mit dem Multi-Instrumentalisten und Produzenten Raül Refree erfindet sie den Fado neu und aktualisiert ihn fürs 21. Jahrhundert.

    Elisabeth Baureithel

  • Auf der Couch in Tunis: «Arab Blues»

    Die franco-tunesische Filmemacherin Manele Labidi kam in der Nähe von Paris zur Welt. Nun schickt sie für ihre Filmkomödie Schauspielerin Golshifteh Farahani als Psychologin Selma in die alte Heimat in Tunis. «Araber brauchen keine Psychoanalyse», meint zwar Selmas Onkel.

    Aber es dauert nicht lange, bis die Menschen vor ihrer improvisierten Dachterassenpraxis Schlange stehen. Manele Labidi im Gespräch über Tunesien nach der Diktatur, Komödienklischees und das menschliche Bedürfnis, zu reden.

    Michael Sennhauser

Autor/in: Ellinor Landmann, Elisabeth Baureithel, Michael Sennhauser, Moderation: Bernard Senn, Redaktion: Michael Sennhauser