Laptops für die Ärmsten

  • Montag, 18. Dezember 2017, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 18. Dezember 2017, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Montag, 18. Dezember 2017, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

In Afrika gehen längst nicht alle Kinder zur Schule, und die, die gehen, kriegen oft nur schlechten Unterricht - das wollen private Anbieter jetzt ändern. Mit Erfolg?

Schulbildung und Bildung überhaupt sind die ersten Voraussetzungen für ein gelingendes Leben, für politische Teilhabe, für gesellschaftliche Entwicklung.

Viele Kinder, besonders in Afrika südlich der Sahara, gehen aber kaum oder viel zu wenig zur Schule, und der Unterricht ist schlecht. Da springen neuerdings private Anbieter ein, etwa die Bridge School in Kenia - da werden die Kinder nach einem strikten Lehrplan unterrichtet, und mit einem Laptop. Den Kindern gefällts, den Lehrern auch, aber wohin führts?

Beiträge

  • Streng nach Lehrplan

    Kinder, die in den Bridge International Academy Schulen unterrichtet werden, sind einem sehr strikten Lehrplan unterworfen. Auch die Lehrerinnen und Lehrer halten sich streng daran - denn Disziplin ist der Schlüssel zum Erfolg.

    Was das heisst, wenn Leistung ganz zuoberst steht, wird in dieser Reportage erzählt.

    Thomas Kruchem

  • Was kann private Bildung?

    Jeder Rappen zählt sammelt dieses Jahr für die Schulbildung von Kindern weltweit, ein wichtiges Anliegen. Aber was ist, wenn im Schulwesen plötzlich Private erfolgreicher sind als öffentliche Schulen?

    Eine Diskussion mit Sabrina Handschin, Verantwortliche für Bildungsfragen bei der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA, und Bettina Jenny, Fachverantwortliche für Bildung und Entwicklung bei der Entwicklungsorganisation Helvetas.

    Christoph Keller

Autor/in: Christoph Keller, Thomas Kruchem, Moderation: Brigitte Häring, Redaktion: Michael Sennhauser