Mexiko – Die Grenze ist überall

  • Mittwoch, 7. August 2019, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 7. August 2019, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 7. August 2019, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Sie ist eine der berühmtesten und gefährlichsten der Welt. Die Grenze zwischen Mexiko und den USA steht seit der Präsidentschaft von Donald Trump mehr denn je im Fokus der Weltaufmerksamkeit.

Die mexikanisch-nordamerikanische Grenze ist zum Symbol geworden, was zur Zeit in der ganzen Welt passiert. Mauern werden hoch gezogen, Grenzen befestigt, damit der Unbekannte, die Migrantin, nicht durchkommt.

Die Grenze in Mexiko zu den USA ist bekannt für vieles: Drogen-, Waffen-, Menschenhandel, Migranten und Migrantinnen, die sich ein besseres Leben in den USA erhoffen. Sie fliehen vor Armut und Gewalt aus ihren Heimatländern, vor allem aus Zentralamerika.

Eine Reise entlang der Grenze zeigt die aktuelle Atmosphäre auf beiden Seiten der Grenze. Und mexikanische Schriftsteller verarbeiten das Thema Grenze in ihrer Literatur.

Beiträge

  • Die Grenze in der mexikanischen Literatur

    Sie schreiben über Waffen- und Drogenhandel. Über Menschenhandel, Korruption und Organhandel. Über Menschen, die ihr Land verlassen und in den USA ihr Glück suchen.

    Die meisten Romane und Sachbücher mexikanischer Schriftstellerinnen und Schriftsteller behandeln in irgendeiner Form die Grenze zu den USA und die Beziehung zum nördlichen Nachbarn. Einige können über die Provokationen des US-amerikanischen Präsidenten Donald Trump nur lachen, andere erfüllen sie mit Schmerz.

    Die mexikanischen Autoren und Autorinnen wollen Brücken bauen statt Mauern. Sie wollen Dialog statt Abschottung.

    Tini von Poser

  • «Ich weiss, dass ich kein Verbrecher bin»

    Die Reise entlang der Grenze startet in Ciudad Juárez und mündet in Tijuana am Pazifik. Menschen erzählen von der Situation in Auffanglagern für Migranten und Migrantinnen. Wir begegnen Amerikanern und Amerikanerinnen, die sich für Migranten engagieren und einem ehemaligen Grenzwächter.

    In Arizona treffen wir Bürger und Bürgerinnen, die sich die Mauer und mehr Militär an der Grenze wünschen. Am Strand von Tijuana spielen Menschen unbeschwert Volleyball neben dem hohen Grenzzaun, der ins Meer führt, während im Migrantenhaus Frauen und Kinder Schutz vor Menschenhändlern suchen.

    Tini von Poser

Autor/in: Tini von Poser, Moderation: Brigitte Häring, Redaktion: Raphael Zehnder; Produktion: Anna Jungen