Mobbing in der Arbeitswelt

Arbeitswelten

  • Freitag, 19. Januar 2018, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 19. Januar 2018, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Freitag, 19. Januar 2018, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Mobbing ist ein Problem: Laut einer Studie des Seco haben 6.8% der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in den letzten 12 Monaten am Arbeitsplatz Mobbing-Handlungen erlebt. Was bedeutet das für die Betroffenen? Warum enden viele Fälle mit der Kündigung? Was können Firmen und Kollegen dagegen tun?

Steter Tropfen höhlt den Stein: Schikanen, Isolation, Demütigung. Mobbing ist der erfolgreiche soziale Ausschluss durch Handlungen über einen längeren Zeitraum. Die Möglichkeiten, sich mitzuteilen, die sozialen Beziehungen, das Ansehen, die Qualität der Berufs- und Lebenssituation, die Gesundheit von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern werden gezielt und regelmässig beschädigt.

In «Kontext» erzählt eine Betroffene ihre Geschichte. Ein Arbeitsmediziner, ein firmenexterner Berater, eine Juristin und ein Coach berichten von ihren Erfahrungen und zeigen Wege auf, um der Abwärtsspirale zu entkommen.

Weitere Themen der Serie «Arbeitswelten»

Mobbing am Arbeitsplatz

Lehrer am Limit

Über 50 ohne Arbeit

Beiträge

  • Die Mobbing-Geschichte von Frau F.

    Es begann mit den Schikanen einer einzelnen Mitarbeiterin, mit «falsch» hingestellten Schuhen. Frau F., Hauswartin in einem Bürogebäude in einer Schweizer Kleinstadt, erlebte die ganze Abwärtsspirale bis hin zu einem psychischen Zusammenbruch.

    Systematische Abwertung, offenes Misstrauen, absichtliche Verunreinigung der Büroräume, Nichteinladung zu Firmenanlässen - und sogar Rundmails, die den Mitarbeitern den Kontakt zur Hauswartin verboten.

    Raphael Zehnder

  • «Die Leute kommen erst spät»

    Schlafstörungen, Stress, Depressionen. Zum Badener Arbeitsmediziner Dieter Kissling kommen immer wieder Patientinnen und Patienten, deren Gesundheit wegen Mobbing-Handlungen angegriffen ist. Meist bleibe nur die Krankschreibung.

    Dabei bräuchten die Gemobbten dringend Strukturen und Beschäftigung, um ihr Selbstwertgefühl wieder aufzubauen. Oft sei es der Vorgesetzte, der mobbt, stellt Kissling fest.

    Raphael Zehnder

  • Der Blick von aussen

    Weil Mobbing sehr oft vom Chef ausgeht und firmeninterne Stellen befangen sein könnten, lagern viele Firmen die Beratung in mutmasslichen Mobbing-Fällen an eine externe Stelle aus, beispielsweise an die Firma Movis.

    Deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beraten Angestellte, Führungskräfte und Personaldienste unter anderem bei Fragen der persönlichen Integrität.

    Beat Leuthold, Regionalleiter Ostschweiz der Sozialberatungsfirma Movis, beschäftigt sich seit 13 Jahre mit solchen betrieblichen und gesundheitlichen Problemen.

    Raphael Zehnder

  • Wie raus aus der Spirale?

    Firmen haben zwar eine Sorgfaltspflicht und müssten ihre Angestellten vor Mobbing schützen. Doch Mobbing ist kein Strafbestand, sondern ein Prozess, der sich aus kleinen Schikanen zusammensetzt, die zwar einzeln strafbar sein können - Nötigung oder Ehrverletzung z.B.

    - aber meist schlecht zu beweisen sind.

    Juristisch gegen Firmen oder Täter vorzugehen ist deshalb schwierig. Lohnenswerter ist es - auch wenn das ungerecht erscheint - das Drama mit Hilfe eines Coaching aufzuarbeiten. Das setzt allerdings voraus, dass man sich dem eigenen Anteil an der Geschichte stellt.

    Maya Brändli

Autor/in: Raphael Zehnder, Maya Brändli, Moderation: Hansjörg Schultz, Redaktion: Maya Brändli