Polen - Kulturwandel in einem gespaltenen Land

  • Dienstag, 8. Oktober 2019, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 8. Oktober 2019, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 8. Oktober 2019, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Seit vier Jahren ist die rechtskonservative Partei Recht und Gerechtigkeit, PiS in Polen an der Macht. Vor den Wahlen am 13. Oktober fragen wir: Wie haben sich die polnische Gesellschaft und die Kulturlandschaft in dieser Zeit verändert?

Während Jahrhunderten war es eingekeilt zwischen zwei grossen Mächten, die heute Deutschland und Russland heissen: Viele Hoffnungen ruhten auf Polen, auf dem grossen mitteleuropäischen Land, das sich nach 1989 Freiheit und Demokratie verpflichtete, 2004 der Europäischen Union beitrat und wirtschaftlich erfolgreich war. Doch seit die rechtskonservative Partei PiS an der Regierung ist, bröckelt dieses Bild.
 
Wie steht es um die Kultur in Polen? Wie hat sich der Alltag der Menschen in den letzten Jahren verändert? Wohin steuert die populistische, national-konservative Politik das Land?
 
Für ihren Reportagen-Band «Rückkehr nach Polen. Expeditionen in mein Heimatland» ist die deutsch-polnische Autorin Emilia Smechowski nach Polen zurückgekehrt. Sie beschreibt, wie tief das Land politisch und gesellschaftlich gespalten ist. Das multidisziplinäre Schweizer Festival Culturescapes Polen zeigt in den nächsten Wochen Arbeiten von polnischen Künstlerinnen und Künstlern. Welches Bild von ihrem Land präsentieren sie?

Beiträge

  • Expeditionen nach Polen

    Als Kind flüchtete Emilia Smechowski 1988 mit ihren Eltern aus Polen nach Westberlin. Dreissig Jahre später kehrt sie mit ihrer Tochter für ein Jahr in ihre alte Heimat zurück.

    In 25 Reportagen führt sie die Leserinnen und Leser durchs Land, nimmt sie mit auf das Areal der Leninwerft in Danzig, in den Stall eines Milchbauern in Bialystok, in eine Plattenbausiedlung in der Provinz, in eine WG von Erasmus-Studentinnen in Krakau und auf eine Demonstration Rechtsradikaler in Warschau.

    Die Reportagen, so unterschiedlich sie ausfallen, machen eines deutlich: Polen ist ein gespaltenes Land.

    Buchhinweis: Emilia Smechowski, Rückkehr nach Polen. Expeditionen in mein Heimatland. Hanser Verlag 2019

    Sabine Bitter

  • Das Theater im Überlebensmodus

    Polen hat traditionellerweise eine starke Theaterlandschaft mit einer Ausstrahlung über die Landesgrenzen hinaus. Tandeusz Kantor, Krystian Lupa oder Krzysztof Warlikowskis haben die polnische Kultur wie das internationale Theater geprägt.

    Seit einigen Jahren aber weht gerade den kritischen Künstlerinnen und Künstlern ein kalter Wind um die Ohren: Theater und Kulturinstitutionen werden neu besetzt, Kulturgelder umverteilt. Welche künstlerischen Strategien finden jüngere Theaterschaffende wie Marta Gornicka, Michal Borczuch oder Marta Keil, um den widrigen Umständen die Stirn zu bieten?

    Dagmar Walser

Autor/in: Sabine Bitter, Dagmar Walser, Moderation: Brigitte Häring, Redaktion: Michael Sennhauser