Schlaf im Zeichen der Optimierung

  • Heute, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Heute, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Heute, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Im Mittelalter galt er als Sünde, im Industriezeitalter als Produktionsbremse, heute steht er im Zeichen der Optimierung: der Schlaf. Während viele Menschen in Schlafkliniken wieder lernen zu schlafen, versuchen sich andere im Traumwandeln. Was sagt das Verhältnis zum Schlaf über unsere Zeit aus?

Während immer mehr Menschen mit Schlafstörungen zu kämpfen haben, sehen andere im Schlaf ein neues Statussymbol und optimieren ihren allnächtlichen Luxus mit Hilfe von passenden Apps. Das Verhältnis einer Gesellschaft zum Schlaf scheint viel über den jeweiligen Zeitgeist zu sagen.

Die Kulturwissenschaftlerin Karoline Walter geht in Ihrem Buch «Eine kleine Kulturgeschichte des Schlafs» dieser These nach. Und siehe an: sie landet in der Wachheitsgesellschaft, wo Menschen sogar beginnen die Kontrolle über ihre Träume zu übernehmen.

Beiträge

  • Eine kleine Kulturgeschichte des Schlafs

    In ihrem Buch «Guten Abend, gute Nacht - Eine kleine Kulturgeschichte des Schlafs» zeigt die Autorin Karoline Walter wie sich unser Verhältnis zum Schlaf über die Jahrhunderte verändert hat.

    Wir reden mit ihr über den Blick der Weltreligionen auf den Schlaf, welche Einfluss der technologische Fortschritt auf unser Schlafverhalten hatte. Und wir schauen, welchen Stellenwert Schlaf heute in unterschiedlichen Kulturen hat.

    Igor Basic

  • Wieder schlafen lernen in der Schlafklinik

    Die Digitalisierung und der moderne Leistungsdruck scheinen negativen Einfluss auf unser Schlafverhalten zu haben. Immer mehr Menschen haben in der Schweiz Schlafstörungen.

    Um wieder schlafen zu lernen, kommen sie in die Schlafklinik in Brunnen. Wir sprechen mit Ärzten und betroffenen Schlafpatienten, wie das gelingen kann.

    Igor Basic

  • Luzides Träumen – Die Kontrolle über nächtliche Geschichten

    Wer träumt, erlebt die merkwürdigsten Dinge. Einfach so, ohne eigenes Zutun, aus dem Unbewussten. Es gibt jedoch Menschen, die können in den Träumen bestimmen, was geschieht. Luzides Träumen oder Klarträumen nennt man diese Methode. Und: Man kann sie erlernen.

    Peter Widmer, Zen-Lehrer aus Basel, praktiziert luzides Träumen seit Jahren und gibt Workshops dazu. Er erklärt Sinn und Lust an der grenzenlosen Traum-Kontrolle.

    Noëmi Gradwohl

Autor/in: Igor Basic, Noëmi Gradwohl, Moderation: Brigitte Häring, Redaktion: Raphael Zehnder