Sind die Gene schuld an Verbrechen?

  • Freitag, 11. Dezember 2009, 9:06 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 11. Dezember 2009, 9:06 Uhr, DRS 2
  • Wiederholung:
    • Freitag, 11. Dezember 2009, 18:30 Uhr, DRS 2
    • Freitag, 11. Dezember 2009, 23:33 Uhr, DRS 4 News
    • Samstag, 12. Dezember 2009, 2:33 Uhr, DRS 4 News
    • Samstag, 12. Dezember 2009, 5:33 Uhr, DRS 4 News
    • Samstag, 12. Dezember 2009, 23:33 Uhr, DRS 4 News

Der Fall hat hohe Wellen geworfen: In Italien wurde einem verurteilten Mörder ein Jahr Haft erlassen - wegen seiner Gene. Es war der erste Fall in Europa, bei dem Genanalysen ein Gerichtsurteil beeinflussten. Und der Fall wirft viele Fragen auf. 

Im Prozess in Italien hatten Wissenschaftler in einem Gutachten darauf hingewiesen, dass der Mörder ein bestimmtes Gen besitzt, das aggressiv machen soll. Der Täter sei damit nur vermindert schuldfähig.

Haben Gen- oder zum Beispiel auch Hirnanalysen tatsächlich im Gerichtssaal etwas zu suchen? Gibt es ein Verbrecher-Gen oder ein Verbrecher-Gehirn? Sind damit die Gene und das Gehirn - und nicht der ganze Mensch - schuld an Verbrechen? Und was würde das für unser Rechtssystem bedeuten?

Es debattieren der Rechtstheoretiker Matthias Mahlmann, und der Mediziner und Philosoph Henrik Walter.

Moderation: Pascal Biber