Kaffee mit Kristjan Järvi

Er ist der jüngste der drei dirigierenden Järvis und hat sich in erstaunlich kurzer Zeit seinen Platz in der Orchesterszene erobert. Sein Vater Neeme, sagt Kristjan Järvi, lässt dem Orchester viel Freiheit. Und sein Bruder Paavo sei detailversessen.

Er selbst sucht die Mischung, was überhaupt typisch für ihn ist, auch beim Kaffeegeschmack.

Weiter in der Sendung:

Stimmt es, dass der Dirigent Sergiu Celibidache ein Despot war?

Die beste Aufnahme von Pergolesis Salve Regina («Diskothek in 2 Minuten»).

Beiträge