Evangelisch-reformierter Gottesdienst aus Zollikon

Nur noch vier Tage bis Heilig Abend, bis das Weihnachtsfest gefeiert, bis wieder gesungen wird, aus vollen Kehlen: «Euch ist ein Kindlein heut geborn/ Von einer Jungfrau auserkorn,/ Ein Kindelein, so zart und fein,/ Das soll eur Freud und Wonne sein.»

In Martin Luthers Weihnachtslied «Vom Himmel hoch» bringen die Engel diese Botschaft zu den Hirten auf dem Feld. Das Kind, das da besungen wird, ist natürlich das Kind in der Krippe, mit dem so viele Erwartungen und Hoffnungen verknüpft waren und vielleicht immer noch sind. Das Lied von Martin Luther erzählt von den Szenen aus der Weihnachtsgeschichte, sehr bildhaft und konkret. Pfarrerin Anne-Käthi Rüegg-Schweizer macht aus diesen Szenen, den 15 Strophen des Lieds, eine Liedpredigt zum 4. Advent.
Auch musikalisch stimmt dieser vorweihnächtliche Gottesdienst auf die bevorstehenden Tage ein: Unter Leitung von Beat Dähler singt der Chor Contrapunto englische Weihnachtslieder von Conrad Susa. Begleitet wird der Chor von Xenia Schindler an der Harfe, Francesca Benetti an der Gitarre und Jacqueline Ott an der Marimba. An der Orgel spielt Helga Varadi.

Redaktion: Deborah Sutter