Auf der sicheren Seite beim Kauf von Konzerttickets

Konsum

Musikfans kommen im Sommer in den Genuss von vielen Openairs. Der Genuss kann aber auch zum Frust werden. Zum Beispiel, wenn ein Konzert abgesagt wird oder, noch schlimmer: Wenn sich am Eingang herausstellt, dass die Eintrittskarte ungültig ist. Die wichtigsten Tipps, damit das nicht passiert.

Bildlegende: Keystone

Vorsicht bei Ticketbörsen

  • Wer im Internet nach Konzertkarten googelt, trifft mit grosser Wahrscheinlichkeit auf Viagogo oder Alltickets. Dies sind keine Verkaufsstellen, sondern Ticketbörsen. Heisst: Private verkaufen hier Tickets, die sie nicht benötigen oder machen ein Geschäft daraus.
  • Solche Tickets sind häufig völlig überteuert oder sogar unbrauchbar. Zum Beispiel, wenn es sich um Kindertickets handelt oder wenn die Tickets personalisiert sind, also mit dem Namen des Erstkäufers versehen sind.

Beziehen Sie Tickets deshalb immer nur an den offiziellen Verkaufsstellen. 

Verhindert oder abgesagt: In welchen Fällen bekomme ich mein Geld zurück?

  • Ich bin verhindert und habe ein personalisiertes Ticket: Zurückgeben ist in den meisten Fällen nicht möglich. Oft kann man die Tickets aber gegen eine Gebühr auf einen neuen Namen umschreiben lassen. Kostenpunkt: ca. 15 Franken.
  • Die Veranstaltung wird komplett abgesagt: Das ist ein klarer Fall: Die Ticketkäufer bekommen ihr Geld zurück, denn die versprochene Leistung kann nicht geboten werden.
  • Das Konzert wird mittendrin abgebrochen, zum Beispiel wegen eines Unwetters: Ob es in einem solchen Fall eine Entschädigung gibt, hängt davon ab, was der Veranstalter in seinen Allgemeinen Geschäftsbedingungen festhält.
  • Die Veranstaltung wird verschoben auf ein neues Datum: Die meisten Veranstalter erstatten in einem solchen Fall die Tickets nicht zurück. Begründung: Die Leistung wird erbracht; einfach an einem anderen Tag. Damit sollte man sich aber nicht so einfach abspeisen lassen. Immerhin ist das Datum ein wichtiges Kriterium bei der Entscheidung für oder gegen einen Konzertbesuch. Es kann sich daher lohnen, das Geld schrifltich zurückzuverlangen. Ein Muster dazu finden Sie hier. Ansonsten bleibt nur, die Tickets im Bekanntenkreis oder im Internet zum Verkauf anzubieten.

Macht eine Ticketversicherung Sinn?

  • Ticketversicherungen sind in den seltensten Fällen nützlich. Wer darauf zurückgreifen will, muss sehr gute Gründe vorlegen können, zum Beispiel eine schwere Krankheit. Viele andere Verhinderungsgründe sind aber davon ausgeschlossen.
  • Vorsicht bei der Bestellung von Tickets: Oft ist die Ticketversicherung bereits mit einem Haken versehen und rutscht so in den Warenkorb. Wer darauf verzichten will, muss aktiv den Haken entfernen.

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Maria Kressbach