Die besten Tipps für die Tomatenkultur

Mit den sonnigen, warmen Tagen beginnt die optimale Pflanzzeit für kälteempfindliche Gemüsepflanzen wie Gurke, Tomate oder Kürbis. Wir erklären, was es beim Tomatenanbau zu beachten gilt.

Rote Cherrytomaten am Zweig.
Bildlegende: Wer Tomaten richtig setzt und sorgfältig pflegt, kann mit einer grossen Ernte rechnen. Colourbox

Tomaten werden erst ausgepflanzt, wenn die Temperaturen auch nachts über 10 Grad sind. Beim Pflanzen gilt es, auf folgende Punkte zu achten:

  • Junge Tomatenpflanzen tief setzen, denn sie bilden aus dem Stängel zusätzliche Wurzeln, welche die Pflanze besser wachsen lassen.
  • Pflanzabstand von mindestens 60 Zentimeter einhalten, damit sie frei und luftig stehen.

Tomatenpflanzen werden sehr oft von Krautfäule, einer Pilzkrankheit befallen. Die Pilzsporen dringen über feuchte Blätter in die Tomatenpflanze ein, die Blätter werden braun und sterben ab, die Früchte werden bitter. Deshalb sollten die Tomatenpflanzen vor Regen geschützt im Gewächshaus oder im Tomatenhaus ausgepflanzt oder an einer trockenen und warmen Hausmauer platziert werden.

So werden die Tomaten gepflegt

Für eine reiche Ernte müssen die Tomatenpflanzen korrekt und sorgfältig gepflegt werden:

  • Tomatenpflanzen regelmässig giessen und mulchen.
  • Bei kleinfrüchtigen Tomatenpflanzen maximal drei Geiztriebe stehen lassen, bei grossfrüchtigen nur einen Geiztrieb wachsen lassen.

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Silvia Meister