Die richtige Stocklänge fürs Trekken oder Joggen

Fit und Gesund

Beim Nordic-Walking gehören die Stöcke sowieso dazu. Beim Joggen oder Trekken braucht es sie nicht zwingend. Doch Stöcke sorgen hier nicht nur für mehr Trittsicherheit, sondern auch für mehr Ganzkörpereinsatz und mehr Vortrieb. Falls man sie richtig einsetzt.

Mann läuft mit Stöcken.
Bildlegende: Richtig eingesetzt sorgen die Stöcke beim Joggen für mehr Vortrieb. colourbox.com

0,66 Mal die Körperhöhe, so lange sollen die Stöcke zum Joggen, Trekken oder Gehen sein. Theoretisch. Denn praktisch ist die richtige Stocklänge immer individuell. Alle Längenangaben sind also Faustregeln oder Richtlinien. Nichts geht übers Ausprobieren.

So setzt man die Stöcke richtig ein

  • Testen Sie den Stock vor dem Kauf. Beachten Sie, dass Sie die Schuhe anziehen, die Sie auch danach bei der Aktivität anziehen.
  • Teleskopstöcke haben Vor- und Nachteile: Vorteile sind die Längenverstellbarkeit im Gelände, wenn verschiedene Leute die Stöcke verwenden und die Möglichkeit, sie einfach im Rucksack zu verstauen. Der Preis, das Gewicht und die mögliche Instabilität können Nachteile sein.
  • Wenn Sie sich aufwärts oder parallel zum Hang bewegen: Kürzen Sie die Stöcke beim Aufwärtsgehen bzw. kürzen Sie den Stock, den Sie in der Hanghand halten. Oder fassen Sie den Stock unter dem Griff.
  • Wenn Sie zügig oder laufend unterwegs sind: Stossen Sie sich mit den Stöcken nach vorne ab, so beziehen Sie Ihre Arme in die Lauftechnik mit ein. Eventuell ist es einfacher, wenn Sie die Stöcke etwas verlängern.

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Brigitte Wenger