Ein neuer Koffer muss her – aber welcher?

Konsum

Er muss praktisch und handlich sein, leicht soll er auch sein, aber trotzdem einiges aushalten: Der Reisekoffer. Ein qualitativ gutes Gepäckstück ist für viele Jahre auf Reisen mit dabei und bereitet lange Freude. Mit diesen Tipps finden Sie einen solchen treuen Reisebegleiter.

Bildlegende: Colourbox

Bei Reisekoffern gibt es drei typische Schwachpunkte. Daher empfiehlt es sich, einen Koffer nicht im Internet, sondern im Geschäft zu kaufen. Dort kann man ihn genau unter die Lupe nehmen und sicherstellen, dass er lange Freude bereiten wird. Dabei sollte man folgende Punkte genau unter die Lupe nehmen:

Teleskopstange:

  • Schieben Sie den Griff ein paar Mal rein und raus und achten Sie darauf, dass die Stange stabil ist und nicht zu sehr wackelt.
  • Prüfen Sie, ob die Länge der Stange Ihrer Körpergrösse entspricht. Ist sie zu kurz, schlägt der Koffer bei jedem Schritt an Ihre Achillessehne. Gehen Sie dazu ein paar Meter und ziehen Sie den Koffer hinter sich her.
  • Stellen Sie bei dieser Gelegenheit sicher, dass der Griff gut hält und gut in der Hand liegt.

Reissverschluss:

  • Der Reissverschluss muss aus stabilem Material sein und sich einfach öffnen und schliessen lassen.
  • Die Nähte müssen mehrfach vernäht sein. Eine einfache Naht reisst schnell.

Rollen:

  • Sie müssen fest sitzen und aus stabilem Material sein. Alurollen mit Gummiüberzug halten mehr aus als Plastikrollen.
  • Die Rollen müssen einiges aushalten – von der Rangelei am Gepäckband bis hin zu kilometerlangen Fahrten über Kopfsteinpflaster. Daher ist ideal, wenn sie ausgetauscht werden können.
  • Koffer mit vier Rollen lassen sich leichter manövrieren als solche mit zwei.

Hartschalen- oder Stoffkoffer?

Das kommt auf Ihre Bedürfnisse an:

  • Hartschalenkoffer: Er ist robuster und hält Schläge und Druck besser aus. Da er keine Aussentaschen hat, bleibt er auf dem Gepäckband weniger hängen und lässt sich auch im Kofferraum des Autos besser stapeln. Vielreiser sollten sich daher einen Hartschalenkoffer zulegen. Allerdings hat er auch Nachteile: Er ist unflexibel, schwerer als Stoffkoffer und auch teurer.
  • Stoffkoffer: Sie sind anfälliger und brauchen mehr Platz. Dafür sind sie leichter und flexibler und daher geeignet für alle, die gerne viel Gepäck mitnehmen und den Koffer randvoll packen. Textilkoffer verfügen meist über praktische Aussentaschen und sie kosten weniger als Hartschalenkoffer.

Ebenfalls zu beachten:

  • Wenn Sie einen Handgepäck-Koffer kaufen, achten Sie unbedingt auf die Grösse. Nicht selten werden solche Koffer als «kabinengeeignet» angepriesen, und am Gate kommt dann die böse Überraschung: Der Koffer ist zu gross und muss in den Laderaum. Die Airlines haben unterschiedliche Vorschriften. Wer sicher sein will, orientiert sich an den strengsten Vorgaben. Dort gelten die maximalen Masse von: H = 55 cm, B = 38 cm, T = 20 cm, max. 7 kg.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr neuer Koffer eine mehrjährige Garantiezeit beinhaltet.
  • Und wie immer wichtig in diesem Zusammenhang: Bewahren Sie die Kaufquittung auf. Sie muss bei einem Defekt dem Verkäufer und auch dem Flughafen-Service vorgewiesen werden können.

Moderation: Michael Brunner, Redaktion: Maria Kressbach