Leichter reisen: Die Bordkarte im Smartphone

Digital

Das Smartphone kann unterwegs dazu dienen, Flugtickets oder andere wichtige Dokumente zu speichern. Das müssen Sie dabei berücksichtigen.

Eine Swiss-Bordkarte wird auf dem Smartphone angezeigt.
Bildlegende: Eine Swiss-Bordkarte wird auf dem Smartphone angezeigt. Keystone

Viele Fluggesellschaften stellen ihre Bordkarten in elektronischer Form aus. Diese kann man entweder in der App der jeweiligen Fluggesellschaft oder in der Wallet-App des Smartphones speichern. Die Wallet-App ist ein Programm, in dem man neben Bordkarten auch Zug-Tickets oder Hotel-Buchungen speichern kann.

Kopien auf dem Smartphone speichern

Die mobile Bordkarte wird jedoch nicht an allen Flughäfen akzeptiert. Vor dem Abflug sollte man deshalb kontrollieren, welche Flughäfen elektronische Angebote unterstützen. Wer auf Nummer sicher gehen will, nimmt das Flug-Ticket in Papierform mit.

Reisepass und Identitätskarte müssen auf jeden Fall im Original mitgenommen werden, ebenso der Führerausweis. Auf dem Smartphone lassen sich aber Kopien davon speichern, um damit im Verlustfall leichter an Ersatzdokumente zu kommen.

  • Wer es sich einfach machen will, fotografiert die Dokumente ab. Dann sind sie in der Foto-App des Smartphones gespeichert.
  • Etwas aufwändiger ist es, die Dokumente einzuscannen. Dafür findet man sie schneller, weil man nach Stichworten suchen kann.
  • Dokumente können auch bei Online-Diensten wie iCloud, Google Drive oder Dropbox hinterlegt werden. Darauf kann man jedoch nur zugreifen, wenn man Internet-Zugang hat. Wer Cloud-Dienste nutzt, kann die Dokumente zusätzlich verschlüsseln.
  • Wer wichtige Dokumente auf dem Smartphone speichert, sollte sein Gerät immer gut mit Passwort, Fingerabdruck oder anderen Zugangssperren sichern. 

Autor/in: Jürg Tschirren, SRF Digital, Moderation: Stefan Siegenthaler