«Restless Legs» – was tun?

Bei vielen Menschen zucken die Beine beim Einschlafen. Das ist normal. Aber bei rund jedem 50. ist es so stark, dass es zu Schlafstörungen kommt. «Restless Legs» nennt sich die Krankheit. «Puls»-Hausarzt Thomas Kissling sagt, was man dagegen tun kann.

Zwei Füsse unter der Bettdecke.
Bildlegende: Rund jeder 50. leidet unter «Restless Legs». Colourbox

Mögliche Gründe für «Restless Legs» sind zum Beispiel Eisenmangel, Nierenversagen oder Medikamente. Meist ist der Grund aber unbekannt. Bei rund der Hälfte der Betroffenen liegts in der Familie.

Weil es verschiedene Ursachen für «Restless Legs» gibt, sehen die Behandlungen unterschiedlich aus: Bewegung hilft immer und kalt abduschen oft. Ausserdem hilft es in den meisten Fällen, auf Kaffee, Alkohol und Zigaretten zu verzichten. Ansonsten lässt sich die Krankheit mit Dopamin medikamentös behandeln.

Moderation: Michael Brunner, Redaktion: Brigitte Wenger