Selbstuntersuchung der weiblichen Brust

Brustkrebs ist die häufigste Krebsart bei Schweizerinnen. Rund 70 Prozent der Knötchen, egal ob gut- oder bösartig, entdecken die betroffenen Frauen selber. Es ist also wichtig, dass die Frauen ihre Brüste kennen und Veränderungen früh entdecken.

Nur ein Bruchteil der Knötchen werden in der Kontrolle entdeckt.
Bildlegende: Nur ein Bruchteil der Knötchen werden in der Kontrolle entdeckt. Keystone

Ein monatliches Brustabtasten ist nicht mehr offiziell empfohlen, wie das vor einigen Jahren noch der Fall war. Dies aus zwei Gründen: Erstens sagen Studien, dass die Sterblichkeit an Brustkrebs bei Frauen, die ihre Brüste gezielt abtasten, gleich gross ist, wie bei Frauen, die dies nicht tun. Und zweitens haben Frauen, die nicht abgetastet haben, ein schlechtes Gewissen, wenn man ein Knötchen findet. Und das brauchen sie in diesem Moment definitiv nicht.

Die Frauen sind jedoch angehalten, ihre Brüste gut zu kennen. Also unter der Dusche, beim Eincremen oder gezielt auch beim Liegen nach Veränderungen zu spüren.

Moderation: Stefan Kohler, Redaktion: Brigitte Wenger