Wie geht man mit schlechten Geheimnissen um?

Eine Tochter erfährt von ihrem Vater, dass er seit längerem eine Geliebte hat. Die Mutter soll davon nichts erfahren, verlangt der Vater. Eine schwierige Situation für die Tochter - wie soll sie damit umgehen?

Symbolbild
Bildlegende: Symbolbild Colourbox
Wer in solch «schlechte» Geheimnisse eingeweiht wird, befindet sich immer in einem Dilemma. Es gehe um Gewissensbisse und Loyalitätskonflikte, erklärt SRF-Ratgeberpsychologe Markus Zimmermann: «Falsch oder richtig gibt es in solchen Situationen nicht».
 
Wichtig sei vielmehr, dass die Tochter ihre Situation gut reflektiere und dass sie eine bewusste Haltung einnehme, die sie selbst verantworten könne. Sie sollte sich auch nicht instrumentalisieren lassen. Selbstverantwortung für die eigene Position einnehmen sei das Allerwichtigste.
 
Ein weiterer konkreter Rat: Den Täter, also hier den Vater, mit der eigenen Situation konfrontieren und ihm aufzeigen, dass man damit nicht einverstanden ist.
Allerdings sei es nicht angebracht, aus moralischen Gründen zu argumentieren. Also beispielsweise: Das macht man nicht, weil es die Gesellschaft so verlangt oder weil es der liebe Gott so will. Vielmehr soll man aus der eigenen Betroffenheit heraus argumentieren: Ich kann nicht damit umgehen, wenn ich für Dich lügen muss.

Moderation: Ladina Spiess, Redaktion: Rachel Honegger