Openair Lumnezia: «Wir sind quasi unverkäuflich»

Internationale Konzerne drängen in den Schweizer Festivalmarkt. Im Interview erklärt Norbert Cavegn, Chef vom Openair Lumnezia, wie sie mit dieser Entwicklung umgehen. Er sagt: «Wir sind quasi unverkäuflich»

Das Festival soll unabhängig bleiben.
Bildlegende: Das Openair Lumnezia gehört einer Stiftung. Openair Lumnezia

Weitere Themen

  • «Petra» stürmt mit über 130 Km/h durch Graubünden.
  • Sollen AusländerInnen abstimmen? Davos stimmt darüber ab.
  • Ade 5G! Keine schnelle Antenne auf dem Kirchenturm von Scuol

Moderation: Sara Hauschild