Aktuelle Freilichtkultur, die man nicht kennt

Früher einmal war im Sommer nichts los. Das Sommerloch gähnte und die Kultur hatte sich - mit wenigen Ausnahmen - in die Ferien verabschiedet. Heute ist im Sommer schier mehr los als in den klassischen Kulturmonaten im Winter.

Szenenausschnitt aus «Sektor 1» von Karls Kühne Gassenschau
Bildlegende: «Karls Kühne Gassenschau» gehört zu den bekanntesten Freilichtbühnen der Schweiz Keystone / Walter Bieri

Im Sommer zieht es die Theater und Musikveranstaltungen ins Freie. Grosse Veranstaltungen zieren die Plakatwände: Thunersee Festspiele mit «Mamma mia», Walensee Bühne mit «Die Schöne und das Biest», Karls Kühne Gassenschau mit «Sektor 1», das Landschaftstheater Ballenberg, die Wilhelm Tell Spiele in Interlaken, und viele mehr.

Veranstaltungen «unter dem Radar»
Zahlreiche Freilichtveranstaltungen sind ebenfalls gut besucht, aber man kennt sie höchstens regional oder überregional. Dazu zählen die Origen Festspiele im bündnerischen Riom und Umgebung oder das nordArt-Theaterfestival in Stein am Rhein. Und zahlreiche Städte organsieren im Sommer ihr Stadtfestival, mit Musik und Kulinarik.

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Jürg Oehninger