Austauschjahr: «Liebe Eltern, ich bin dann mal weg»

Jedes Jahr zieht es etwa 1000 junge Schweizerinnen und Schweizer für ein Austauschjahr ins Ausland. Zum ersten Mal sind sie im Leben weit weg von zu Hause, in einer anderen Kultur, in einer anderen Schule. Dazu wohnen sie bei Gasteltern, die sie vorher noch nie gesehen haben.

Blick auf die Skyline von New York City.
Bildlegende: Am meisten Schweizerinnen und Schweizer zieht es für ein Austauschjahr in die USA (im Bild: Skyline von New York City). Bernd Untiedt/Wikimedia Commons

Ein Austauschjahr – was nach grosser Freiheit und Abenteuer klingt, hat auch seine Tücken. Im «Treffpunkt» geben zwei Austauschorganisationen Tipps, damit Schüler und Eltern nicht auf die Welt kommen. Zudem erzählt ein ehemaliger Austauschschüler, wie er die Zeit in den USA erlebt und warum er seine Eltern nur gerade einmal angerufen hat.

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Sirio Flückiger