Burnout - nun auch bei Kindern angekommen

Burnout wird mit beruflichem Dauerstress von Erwachsenen verbunden und als Krankheit anerkannt. Jetzt sind auch Kinder und Jugendlichen betroffen: sie leiden unter Leistungsdruck in der Schule und unter Terminstress. Die Sendung «Treffpunkt» beleuchtet dieses neue Phänomen und sucht nach Ursachen.

Trauriges Mädchen
Bildlegende: Ein Burnout kann auch Kinder und Jugendliche treffen. colourbox

Sind Schule, Eltern oder Gesellschaft für das Burnout bei Kindern verantwortlich? Und wie erkennt man ein Burnout bei Kindern?

Betroffene Kinder und Jugendliche fühlen sich vermehrt erschöpft, gestresst und überlastet. Sie können nicht mehr schlafen oder weinen oft. Manchmal kommen auch körperliche Symptome dazu wie Bauch- oder Kopfschmerzen. Die Lust und die Freude an Hobbys und Aktivitäten mit Freunden gehen verloren. Zu stark steht die schulische Leistung im Vordergrund.

Kinder und Jugendliche mit Burnout können in einer Kombination aus Psychotherapie und Familientherapie behandelt werden. Manchmal wird zu Beginn auch eine medikamentöse Therapie angewendet.

Moderation: Michael Brunner, Redaktion: Jürg Oehninger