Das Geldspiel, und wenn die Suche nach Glück zur Sucht wird

Für Glücksspiele geben Menschen in der Schweiz jährlich gegen 2 Milliarden Franken aus. Nicht eingerechnet sind Glücksspiele online. Die Suche nach dem Glück und dem schnellen Geld treibt sie an. Muss man immer weiter spielen, wird das Spielen zur Sucht.

Blick auf einen Roulettetisch im Casino
Bildlegende: Spielsüchtige sind in einer Scheinwelt gefangen Keystone / Gaetan Bally

Das neue Gelspielgesetz verbietet seit diesem Jahr ausländischen Anbietern das Glücksspiel online in der Schweiz. Am eigentlichen Problem einer Geldspielsucht ändert aber auch dieses Gesetz wenig. Gerade die Anonymität des Internetspielens zieht suchtgefährdete Spieler besonders an.

Im «Treffpunkt» äussert sich ein Spielsuchtexperte zu den Mechanismen beim Spielen, die zu einer Sucht führen können und welche Auswirkungen eine Spielsucht hat.