«Früher pilgerte man mit Erbsen in den Schuhen»

SRF 1-Moderator Ralph Wicki pilgert während zwei Wochen wie vor 500 Jahren durch die Schweiz. Der Mittelalterhistoriker Michael Jucker sagt im «Treffpunkt»: «Die Schuhe und das Wetter werden entscheidend sein.» Pilgern Sie mit!

Holzschnitt aus: Johannes Geiler von Kayersberg, Predigen Teutsch 1508.
Bildlegende: Holzschnitt aus: Johannes Geiler von Kayersberg, Predigen Teutsch 1508. zVg

Vor 500 Jahren trugen die Pilger keine Gore-Tex-Jacken und keine Wanderschuhe. Sie waren mit einem einfachen Pilgermantel, einem breitkrempigen Hut und Lederschuhen mit Holzsohlen unterwegs. Mit ihren Pilgerreisen wollten sie Busse für Sünden tun und göttliche Gnade empfangen.

Blasen an den Füssen garantiert

Um dieses Ziel zu erreichen, schreckten sie vor nichts zurück. «Früher pilgerten die Leute mit Erbsen in den Schuhen, um ihren Willen zu unterstreichen», sagt der Mittelalterhistoriker Michael Jucker. Er ist Gast in der Sendung «Treffpunkt». «Manchmal waren die Pilger auch barfuss unterwegs und legten so lange Strecken zurück.»

Mitmachen beim Abenteuer!

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der SRF 1-Pilgerreise im Sommer werden wie im Mittelalter ausgerüstet sein. Auf Erbsen in den Schuhen dürfen sie aber verzichten. Historiker Jucker ist trotzdem überzeugt, dass die Schuhe und das Wetter den Verlauf der Pilgerreise am meisten beeinflussen werden.

Nehmen Sie diese Herausforderung zusammen mit SRF 1-Moderator Ralph Wicki an? Hier geht es zur Anmeldung für interessierte Pilger (Anmeldeschluss ist der 22. Februar).

Video «Pilgern mit Ralph Wicki – jetzt anmelden!» abspielen

Pilgern mit Ralph Wicki – jetzt anmelden!

0:27 min, vom 31.1.2017

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Rebekka Haefeli