Jahresplanung – wieviel muss sein?

Wie plant man sein Jahr, so dass Ziele erreicht und Pläne umgesetzt werden können? So dass trotzdem Freiraum bleibt? Ein Blick in die Agenda zu Beginn des Jahres zeigt, wer bei der Jahresplanung nichts dem Zufall überlässt und wer eher der spontane Typ ist.

Ein Kugelschreiber auf Agenda
Bildlegende: Jahresplanung: Hoffentlich nicht schon alles verplant! Colourbox

Planung ist sehr individuell, davon ist «Treffpunkt»-Gast Daniela Landau überzeugt. Einerseits haben die Lebensumstände einen Einfluss, andererseits hat der kulturelle Hintergrund einen Einfluss darauf, wie planungsfreudig wir sind. Um Ziele zu erreichen, braucht es aber ein gewisses Mass an Planung, sagt die Organisationsberaterin. Spontane Planungstypen laufen eher Gefahr, dass sie gesteckte Ziele mangels Planung nicht erreichen. Menschen, die ihr persönliches 2017 schon durchgeplant haben, haben hingegen kaum Zeit für spontane Aktionen und wirken oft ein bisschen gestresst. Wieviel Jahresplanung muss sein?

Eine Frage, die wir im «Treffpunkt» auch mit Hörerinnen und Hörern diskutieren wollen.

3 Tipps von Daniela Landau, Organisationsberaterin

Moderation: Christina Lang, Redaktion: Ladina Spiess