Keine Bikinifigur – kein Problem!

Wenn im Sommer die Hüllen fallen, kommt darunter auch allerlei Unperfektes zum Vorschein. Wie gehen wir damit um? Wie gelingt es, angesichts übertriebener Schönheitsideale ein positives Verhältnis zum eigenen Körper zu finden? Mit Zeit und Disziplin, sagt die 25-jährige Bloggerin Morena Diaz.

Fünf füllige Frauen stehen im Badekleid neben dem Becken
Bildlegende: Genügt mein Körper den Idealen? Sich im Bikini oder in der Badehose zu zeigen, ist für viele gar nicht so einfach. Keystone

«Es war ein mega langer Prozess und ich musste mit viel Disziplin lieb sein zu mir selber», sagt die Aargauerin Morena Diaz. Jahrelang kämpfte sie mit Essstörungen, inzwischen hat sie zu einem positiven Körpergefühl gefunden. Und das zeigt sie gerne: Die junge Primarlehrerin ist ein Aushängeschild der «Body Positivity»-Bewegung. In den sozialen Medien inszeniert sie bewusst mit ihren Pölsterchen und fühlt sich dabei sichtlich wohl.

Wie ist der Wandel zu schaffen?

Im der Sendung «Treffpunkt» erzählt sie, wie sie diesen Wandel geschafft hat was sie anderen rät, die mit Selbstzweifeln kämpfen. Zudem berichten Hörerinnen und Hörer, mit welchen Strategien sie ihre eigenen Selbstzweifel vertrieben haben.

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Anna Wepfer