Tierquälerei: Wo beginnt sie und was kann man dagegen tun?

Ist es einem Dackel mit Wintermantel wohl? Was würden Nacktkatzen zu ihrem haarlosen Körper sagen, wenn sie sprechen könnten? Und wie geht es Meerschweinchen und Singvögel, die keinerlei Zuwendung erfahren?

Wenn es um sogenannte Qualzucht geht, wird zum Beispiel auf Nacktkatzen verwiesen. Durch die Zucht verlieren die Tiere auch ihre Tasthaare und müssen mit einem gestörten Wärmehaushalt auskommen. Unter natürlichen Bedingungen wären sie somit nicht lebensfähig.
Bildlegende: Wenn es um sogenannte Qualzucht geht, wird zum Beispiel auf Nacktkatzen verwiesen. Durch die Zucht verlieren die Tiere auch ihre Tasthaare und müssen mit einem gestörten Wärmehaushalt auskommen. Unter natürlichen Bedingungen wären sie somit nicht lebensfähig. istockphoto

Die Sendung «Treffpunkt» geht der Frage nach, wo bei Haustieren Tierquälerei beginnt, und was man heute dagegen tun kann. Auch wird die sogenannte «Qualzucht» thematisiert, Züchtungen, die beim Tier zu Leiden führen, wie überlange Rücken, zurückversetzte Nasen, Tiere ohne Körperhaare oder Ähnliches.

In der Schweiz werden immer mehr Strafverfahren wegen Tierquälerei eröffnet. Im vergangenen Jahr erreichte diese Zahl einen neuen Höchststand. Für die Stiftung Tier im Recht bedeutet diese Steigerung nicht, dass immer mehr Tiere gequält werden, sondern dass mehr Täter verfolgt werden.

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Jürg Oehninger